Suche
  • playmoregames

TT Isle of Man: Ride on the Edge 2 (Switch) im Test


NACON und KT Racing veröffentlichen vor einigen Tagen die Switch-Version von „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“. Das Spiel erschien für die anderen Konsolen und dem PC bereits. Welche Anpassungen und Neuerungen gibt erfahrt ihr im Test zur Switch-Version von „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“.


In „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ fahren Spieler auf den Straßen der Snaefell Mountain-Rennstrecke, auf der die Isle of Man Tourist Trophy seit über einem Jahrhundert ausgetragen wird. Die Strecke der Isle of Man TT unterscheidet sich erheblich von traditionellen Rennstrecken: Sie ist alles andere als perfekt, enthält schnelle Kurven, enge Kehren und lange Geraden, auf denen die Fahrer Geschwindigkeiten von über 300 km/h erreichen. „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ gibt diese anspruchsvolle Strecke detailliert wieder. Wissen und Voraussicht sind für die Spieler bei diesem harten Rennen der Schlüssel zum Sieg.

So kann die über 60 Kilometer lange Strecke mit zahlreichen Herausforderungen auf sich aufmerksam machen. In der Realität haben leider schon viele gute Rennfahrer auf der Strecke ihr Leben gelassen. So besticht die Strecke vor allem durch die engen Straßen in den Städten und die langen Geraden, wo die Fahrer über 300 km/h fahren werden. In der virtuellen Umsetzung der Strecke habt ihr sogar eine jede Menge an Fahrhilfen, um schnell und sicher wieder ins Ziel zu kommen. So können Profis und Neulinge gleichermaßen nach eigenen Können die diversen Hilfen nach und nach abschalten oder aktivieren.


So werden vor allem Neulinge erst einmal jede Hilfe aktivieren, um mit dem Motorrad überhaupt auf der Strecke zu bleiben. Das Fahrverhalten fühlt sich richtig realistisch an und so solltet ihr jeden Fehler auf der Piste vermeiden. Die Entwickler haben die Anzahl der verfügbaren Strecken nochmal erhöht und ihr könnt jetzt 17 Pisten fahren, statt wie im Vorgänger nur sieben. Klar gibt es nur die echte Strecke der Isle of Man zu sehen, dafür sind die anderen Pisten von den Entwicklern selber entwickelt worden. Zudem geben euch die Entwickler im freien Modus die Snaefell Mountain-Rennstrecke frei zu erkunden.

Leider wirkt die Strecke sehr trist und leer. In „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ könnt ihr natürlich wieder im Karriere-Modus antreten. So stehen euch im Veranstaltungskalender verschiedene Event zur Auswahl. Hier könnt ihr meist zwischen verschiedenen Veranstaltungen gleichzeitig wählen. Unter anderem fahrt ihr ein Rennen oder müsst euch gegen die Zeit messen. Im Vergleich zum Vorgänger könnt ihr jetzt mit dem schwer verdienten Geld, nämlich neue Motorräder kaufen und nach eigenen Wünschen lackieren. Zudem könnt ihr auch die Bikes nach eurem Können durch verschiedene Modifikationen einstellen, um auf der Strecke den entscheidenden Vorteil zu haben.


Jedoch sind die Preise im Shop durchaus hoch und ihr werdet einige Siege benötigen, um eure Motorräder zu verbessern. Einen Sieg in „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ zu erlangen ist richtig schwer geworden. So agiert die künstliche Intelligenz im Vergleich zum Vorgänger, viel aggressiver und unfairer. Dabei solltet ihr in den späteren Rennen schon viel Übung haben, um überhaupt noch eine Chance zu haben. So kann es auch vorkommen, dass die anderen Fahrer einfach schneller fahren und ihr müsst unter anderem in einer Kurve richtig abbremsen und diese fahren einfach leichter durch. So werden die Rennen nur mit viel Übung erfolgreich gemeistert.

In der Switch-Version von „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ gibt es Licht und Schatten bei der Umsetzung zu sagen. Die grafische Präsentation ist eher solide geworden. Zwar bekommt ihr ansprechende Umgebung geboten und auch die Details auf der Windschutzscheibe sind gelungen, aber wirkliche Highlights sind nicht zu erwähnen. Vor allem im Handheld-Modus sieht das Spiel nicht wirklich toll aus. Zwar kommt auch hier das Geschwindigkeitsgefühl richtig gut zur Geltung, aber die Texturen sehen einfach matschig und verwaschen aus. Dafür kann im TV-Modus hingegen wieder hübsche Momente aufzeigen. Die Geräusche der Motorräder sind gut gelungen und überzeugen besonders dadurch, dass sie sich voneinander unterscheiden.


So werden sich Fans des Franchise und der Strecke mit „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ viel Freude haben, auch auf der Nintendo Switch. Der verbesserte Karriere-Modus macht von der ersten Sekunde an Spaß und motiviert enorm. Auch die Möglichkeit die umfangreiche Strecke im freien Modus zu erkunden ist sehr interessant für Fans und Neulinge. Leider kann die künstliche Intelligenz in den Rennen nicht immer überzeugen und es dauert ein wenig bis ihr die ersten Siege erlangt. Die Steuerung funktioniert auf der Switch ebenfalls gut. Bei der grafischen Präsentation haben wir viel Licht und Schatten zu nennen. So wirkt die Strecke einfach trist und leer. Im TV-Modus kann sich der Titel richtig gut sehen lassen, aber im Handheld-Modus eher nicht. Wer gerne wieder ein Rennspiel auf der Nintendo Switch erleben möchte, sollte sich mal „TT Isle of Man: Ride on the Edge 2“ näher anschauen.



Fakten:


Genre: Rennspiel

Erscheinungsdatum: 14. Mai 2020

Publisher: NACON

Entwickler: KT Racing

Spieler: 1 - 8

Altersfreigabe: ab 0 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: https://www.facebook.com/TTIoMtheGame/


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #NACON #KTRacing #IsleofMan #TT #TTIsleofManRideontheEdge2 #NintendoSwitch

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert