Suche
  • playmoregames

MotoGP 20 (PS4/ XB1/ NSW/ PC) im Test


Der italienische Entwickler Milestone brachte einen weiteren Teil der erfolgreichen und beliebten Reihe „MotoGP“ für alle Konsolen und dem PC heraus. So werden Fans aktuell sehnsüchtig auf die kommende Saison der Motorsportklasse warten. In „MotoGP 20“ werden wir viele Änderungen und Verbesserungen erleben und ihr erfahrt alles im Test.


So könnt ihr im Karrieremodus von „MotoGP 20“ erst einmal euren eigenen Rennfahrer erstellen. Neben dem Äußeren könnt ihr auch weitere Elemente bestimmten, wie beispielsweise mit welchen Fingern wir Bremsen. Zwar kann man diesen Aspekten nicht viel anfangen, aber eine interessante Herangehensweise. Auch euer Motorrad könnt ihr natürlich farblich anpassen und euren eigenen Stil verabreichen. Habt ihr euch damit ausgetobt, könnt ihr einen der zahlreichen Rennställe der verschiedenen Klassen aussuchen.

Dabei steht euch ein eigener Manager zur Verfügung und versucht für euch das beste Angebot herauszuholen. So erleben wir in der Karriere von „MotoGP 20“ auch viele Aspekte eines Rollenspiels. So treten immer wieder neue Personen auf den Plan und versuchen mit euch den größten Erfolg zu generieren. Unter anderem kommt euer Analytiker dazu und ermöglicht euch bessere Hilfen und viel Übung zu ermöglichen, damit ihr die schnellste Runde auf dem Asphalt fahrt.


So stehen euch in „MotoGP 20“ die Klassen der MotoGP, Moto 2 und Moto 3 zur Verfügung. In der Karriere startet ihr entweder in der langsamsten oder zweiten Klasse. Euer Ziel ist es schnellstmöglich in die Königsklasse aufzusteigen und der große Weltmeister zu werden. Wenn die Rennen beginnen, könnt ihr entweder selber antreten oder einen KI-Fahrer wählen und er fährt für euch das Rennen. Auch hier könnt ihr nach und nach selbst entscheiden, wie die Meisterschaft in der jeweiligen Klasse ablaufen sollte.

Unter anderem könnt ihr mit den ersten Testrunden startet oder direkt mit Qualifying bis zum finalen Rennen auswählen und dem entsprechend auch die Dauer entscheiden. In „MotoGP 20“ gibt es auch den historische Modus. Hier erlebt ihr fast identisch die genannte Karriere. Aber hier schlüpfen wir in die Rolle einer Rennlegende, die ihr vorher ausgewählt habt. In den verschiedenen Rennen sammelt ihr wichtige Punkte. Damit könnt ihr im Shop neue Motorräder und Fahrer freischalten. Insgesamt gibt es 46 historischen Fahrern und 43 Motorräder zu erspielen.


Die größte Neuerung im Vergleich zu den anderen Teilen finden wir auf der Rennstrecke wieder. So bemerken wir schnell, dass sich die Vorder- und Hinterreifen abnutzen, und dementsprechend der Grip auf der Strecke nach und nach verloren geht. Zudem müsst ihr erstmals entscheiden, mit wie viel Sprit ihr auf Tanken möchtet. Durch das vorhandene Gewicht verändert auch die Aktion mit dem Motorrad anders. Auch wenn ihr wie ein Verrückter über die Piste rast, könnt ihr gleich das neue Schadensmodell erleben und gleich absteigen.

Der Schaden beeinflusst auch eure Fahrleistung. Natürlich könnt ihr diese Systeme in „MotoGP 20“ immer wieder aktivieren oder einzeln deaktivieren. Damit soll sicher gestellt sein, dass der Anfänger leicht ins Spiel kommt und Profis die volle Ladung Simulation erhalten. Dank dieser verschiedenen Möglichkeiten macht „MotoGP 20“ zu einem interessanten Titel für Fans dieses Sports. Auch die unterschiedlichen Motorräder sind ebenfalls verschieden und sorgen für viel Spaß und Frust. Jedoch solltet ihr alle Räder mal gefahren sein, um euer Lieblingsmotorrad zu finden.


So kann die Physik und die Steuerung in „MotoGP 20“ überzeugen. Jedoch kann die Technik in kleinen Punkten nicht strahlen. Dabei haben die aktuellen Versionen mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde auf sich aufmerksam machen. Bei anderen Versionen kommt es nicht so reibungslos rüber und die Ladezeiten gehen hier auch sehr langsam vorbei. Zudem fällt in den Rennen auf, dass sehr viel Aufmerksamkeit in die Animationen und Texturen der Motorräder und deren Fahrer gemacht worden sind, aber die eigentliche Strecke ohne detaillierte Fans und Ereignisse aufhorchen. Dafür kann der Sound der Motorräder für Freude sorgen.

MotoGP 20“ kann sich in Sachen Umfang, Steuerung und Physik im aktuellen Ableger für viele positive Aspekte sorgen. Dank der zahlreichen Möglichkeiten könnt ihr als Neuling und Profis die perfekte Abstimmung finden und dementsprechend viel Freude erleben. Leider wäre neben der Strecke noch mehr Animationen möglich gewesen, aber dafür kann der Rest der Grafik auf jeden Fall sehen lassen. Auch der Sound passt sich der guten grafischen Darstellung passend an. Wer gerne mit seinen Helden der Szene fahren möchte und den Start der neuen Saison nicht abwarten kann, sollte sich schnellstmöglich mal „MotoGP 20“ ins Haus holen.



Fakten:


Genre: Rennspiel

Erscheinungsdatum: 23. April 2020

Publisher: Milestone

Entwickler: Milestone

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 0 Jahre

Preis: ab 39,99 Euro (PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC, Google Stadia)

Offizieller Website: https://motogpvideogame.com/de/


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Milestone #MotoGP #Test #MotoGP20

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert