Suche
  • playmoregames

Captain Sabertooth and the Magic Diamond (Switch) im Test


Die Verantwortlichen von Zordix brachen den neuen Titel „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“ mit der Hilfe der Entwickler von Ravn Studio für die Nintendo Switch und Steam heraus. Ob der Titel überzeugen kann, erfahrt ihr im ausführlichen Test zu „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“.


Bevor wir die Segel setzen, habt ihr die Qual der Wahl oder ihr einen männlichen oder weiblichen Charakter auswählt. Statt erst ein bisschen in die Geschichte des Spiels zu tauchen, haben wir direkt die Aufgabe den Käpt'n Säbelzahn zu den besagten Diamanten zu führen. Jedoch haben wir keine Ahnung, wo diese Diamanten sind.

Schon befinden wir uns auf dem Schiff des Käpt'n Säbelzahn, der sogenannten Dark Lady, wieder. So steuern wir im Abenteuer auf insgesamt vier über die Weltmeere verteilte Inseln. Dabei könnten man meinen das es nach wenig klingt. Aber dabei zeigen die Entwickler viele interessante Orte und Umgebungen. Unter anderem sind wir auf exotischen Stränden unterwegs oder erkunden verstecke und antike Ruinen.


Natürlich haben wir stets vor Augen unser Ziel das Auffinden der magischen Diamanten. Im Laufe des Abenteuers von „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“ treffen wir auf allerhand fiese Gefahren. Unter anderem müssen wir mit wilden Tieren, Geister und Skelett-Krieger kämpfen. Zudem wird unsere Geschicklichkeit gefragt sein. Dank der guten Steuerung sollte die bekannten Elemente in 2D kein großes Thema werden.

So rennen und springen wir und versuchen stets einen weiteren Abschnitt auf den unterschiedlichen Inseln zu erreichen. In den meisten Fällen wird hierfür unser nächstes Ziel auf der Karte markiert. Somit sollten wir stets unser Ziel im Blick haben. Solltet ihr am Ziel angekommen sein, treffen wir meistens auf ein Mitglied des Schiffes. Hierfür benötigen ihr meistens einen notwendigen Schlüssel. Leider sind die Entwickler ein bisschen sparsam gewesen und so müssen wir öfters ein Minispiel meistern.


Hierbei werden wir aber nicht überfordert. Der Schwierigkeitsgrad von „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“ ist eher einfach und somit zeigt sich auch, dass der Titel eher an Kinder gerichtet ist. Dennoch können auch Erwachsene kurzfristig ihren Spaß haben. Im Laufe des Spiels könnt ihr auch neue Elemente für eure Ausrüstung finden. Unter anderem könnt ihr einen hilfreichen Enterhaken nutzen, um Gegner und Schalter stets zu attackieren.

Die technischen Komponenten in „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“ können sich sehen lassen. So bekommen wir einen ordentlichen und stellenweise auch hübschen Titel spendiert. Die Animationen sind gut und der Titel erinnert fast an die Klassiker des Genres. Auch der stetige Wechsel der Ansichten kann überzeugen und auch der Sound hört sich gut und positiv an.


Ihr bekommt mit „Captain Sabertooth and the Magic Diamond“ ein ordentliches Abenteuer mit Piraten und vielen anderen Figuren geboten.Die Geschichte wird angenehm und nett erzählt und kleine Spieler werde ihre Freude haben. Spielerisch zeigt sich der Titel ebenfalls und kann immer wieder mit kleinen Ideen für gute Stimmung sorgen. Sound und Grafik ist ebenfalls gelungen und rundet das positive Gesamtgefühl gut ab.



Fakten:

Genre: Adventure, Action, Platformer

Erscheinungsdatum: 20. November 2020

Publisher: Zordix Publishing

Entwickler: Ravn Studio

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 6 Jahre

Preis: ab 34,99 Euro (Nintendo Switch, PC)

Offizielle Website: https://www.zordixpublishing.com/title/captain-sabertooth-and-the-magical-diamond/

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #Zordix #NintendoSwitch #Steam #CaptainSabertooth

© 2014 - 2021 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert