Suche
  • playmoregames

Bugsnax (PS5) im Test


Als Starttitel für die PS5-Konsole wurde „Bugsnax“ in den Ring geworfen. So versuchen wir viele kleine Monster zu fangen. Ob sich die eher kindliche Aufmachung und das leichte Gameplay als Erfolg zeigen wird, erfahrt ihr in unserem Test zu „Bugsnax“.


Die Geschichte von „Bugsnax“ beginnt mit einer Einladung von Lizbert Megafein auf eine unbekannte Insel. So machten wir uns auf die Insel Schleckum und die Bewohner hören auf den Namen Bugsnax. Ihr versucht im Laufe des Spiels in verschiedenen Ökozonen der Insel nach verschiedenen Käfertieren. Zudem stehen euch einige Aufgaben auf dem Plan, die ebenfalls erledigt werden sollen.

Im Großen und Ganzen müsst ihr in „Bugsnax“ die jeweiligen Tiere ausfindet machen und nach und nach einfangen. So erhaltet ihr von den verschiedenen Dorfbewohner der Insel immer wieder die Aufgabe ein neues Tier zu fangen. Habt ihr das Tier an den Ort gefunden, müsst ihr euch erstmal um die Falle kümmern und im richtigen Moment zu schlagen. Grundsätzlich warten 100 verschiedene Tiere auf euch in „Bugsnax“.


Dank des Scanner, könnt ihr einfach mit dem rechten Analogstick aktivieren, um die Tiere zu erblicken. Dadurch erfahrt ihr mehr über die Monster und könnt dementsprechend agieren. So scheint es, dass die Entwickler von „Bugsnax“ mal sich mehr mit dem Klassiker „Pokémon Snap“ beschäftigt haben. Statt die Tiere zu fotografieren, müsst ihr in diesem Spiel direkt einfangen. Hierbei kommen auch einige hilfreiche Zutaten zum Einsatz.

Unter anderem könnt ihr Ketchup nehmen, um das jeweilige Tier einzufangen. So zeigt sich die Insel von Schleckum eher als ein großer Bereich. Dabei gelangen wir von einem Bereich in den nächsten. So bekommen wir immer wieder neue Charaktere, wie beispielsweise Bürgermeister Fildo kennen und müssen direkt die Aufgabe starten. Leider sind alle Ablaufe immer gleich gehalten.


Ihr spielt „Bugsnax“ grundsätzlich in der Ego-Perspektive und bewegt euch stets in die kommende Aufgabe. Dabei orientiert sich das Spiel eher an kleine Spieler. Zudem kommt der neue Controller der PlayStation 5 direkt in Action. So könnt ihr spielerisch die neuen Features des Controllers kennen lernen und mach dadurch auch die ersten Erfolge im Laufe der Handlung von „Bugsnax“. Kommen wir zur grafischen Leistung im Spiel.

Leider besticht der neue Titel mit einer hervorragenden Grafik. So sehen die Umgebungen und Wesen sehr nett aus, aber für die richtige Leistung der neuen Konsole sieht es nicht aus. Dennoch laufen die Animationen flüssig und auch die Szenen können immer wieder einen netten Anblick zeigen. Dafür hört sich der Sound und die Dialogen im Spielverlauf sehr ordentlich an. Sogar deutsche Sprache könnt ihr in „Bugsnax“ hören.


So gehört „Bugsnax“ nicht zu den besten Titel der neuen Konsole. Aber spielerische Ansatz ist ordentlich und ihr bekommt viel Abwechslung und lustige Momente gezeigt. Die Steuerung geht leicht von der Hand und so erlernt man direkt den neuen Controller besser kennen. Der Sound und die Grafik sind ordentlich und überfordern die Konsole ebenfalls nichts. Wer gerne ein kurzweilige Spiel erleben möchte, sollte sich gerne mal „Bugsnax“ näher ansehen. Aktuell noch kostenlos im PlayStation Plus-Abo.

Fakten:

Genre: Adventure

Erscheinungsdatum: 12. November 2020

Publisher: Young Horses

Entwickler: Young Horses

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 6 Jahre

Preis: ab 21,99 € (PlayStation 5, PlayStation 4, Microsoft Windows)

Offizielle Website: https://younghorsesgames.com

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

#PSPlus #Sony #Review #Test #Bugsnax #PlayStation5 #PS4 #Steam

© 2014 - 2021 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert