Suche
  • playmoregames

A-Train: All Aboard! Tourism (Switch) im Test


Der japanische Publisher Artdink brachte einen sehr japanischen Titel hierzulande für die Nintendo Switch heraus. Die Rede ist vom sehr erfolgreichen Titel „A-Train: All Aboard! Tourism“ und kann sogar mit richtigen neuen Elementen aufhorchen. Was wir in dieser waschechten Wirtschaftssimulation erlebt haben, bekommt ihr im Test präsentiert.

So starten wir mit der Möglichkeit in „A-Train: All Aboard! Tourism“ direkt uns für eins der acht verschiedenen Szenarien zu entscheiden. Dabei sind die ersten beiden Szenarien eher als hilfreiches Tutorial zu sehen. Vor allem werden es alle Spieler benötigen, weil das Spiel sehr speziell ist. Im Spiel haben wir die Aufgabe eine funktionierende Infrastruktur mit Schienen und Bahnhöfen zu erschaffen.

Weil wir stets die Wirtschaft am Laufen lassen müssen. Hierbei müssen wir die Arbeiter von ihrer Wohnung direkt und sicher in die verschiedenen Metropolen zu bringen und natürlich müssen wir die Städte mit wichtigen Touristenattraktionen ebenfalls einbinden. Zudem kommt es auch dazu, dass wir auch Güterbahnhöfe errichten müssen, damit die wichtigen Güter auch für die Industrie und Verkauf ankommen muss.


Dabei kommt automatisch Geld in die Kasse und wir können unsere Infrastruktur stets erweitern. Nach und nach können wir auch in „A-Train: All Aboard! Tourism“ die Straßen erbauen, um den Verkehr und Güter auf den Fahrzeugen in die Fabriken und Metropolen zu bringen. Sogar könnt ihr Tochtergesellschaften gründen, um noch mehr Einfluss und Möglichkeiten zu erschaffen. Hierbei zeigen die Entwickler des Spiels sehr viele Möglichkeiten und Ideen.

Durch den niedrigeren Schwierigkeitsgraden in „A-Train: All Aboard! Tourism“ kommt auch nicht zu schnell der Stress auf. Zudem könnt ihr auch ohne Konkurrenten spielen, da die Entwickler keinen solchen Konflikt haben wollten. Solltet ihr jedoch mal einen höheren Grad wählen, dann zeigt sich der Titel richtig als schweres Spiel und ihr solltet gut wissen was ihr machen müsst. Zudem geben euch die Entwickler sogar die Aufgabe, wann und welcher Zug im Bahnhof einfährt und wieder wegfährt.


Aber wichtig in solchen Spielen ist auch die Nutzung und Steuerung. Vor allem tun sich Spiele aus diesem Genre auf der Konsole immer schwer. So auch bei „A-Train: All Aboard! Tourism“ für die Nintendo Switch. Leider erwartet euch eine sperrige Benutzeroberfläche und aufkommenden Frust. So könnt ihr einige Aktionen bei der Erstellung euer Spielwelt nicht mehr korrigieren und müsst mit dem Fehler einfach leben. Zudem kommen weitere Probleme im Laufe des Spielfluss auf.

Zwar geben euch die Entwickler in „A-Train: All Aboard! Tourism“ viele Möglichkeiten zu nachschauen und ansehen. Aber ihr solltet unbedingt die englische Sprache verstehen, weil ihr mit vielen Fachbegriffen aus der Betriebswirtschaftslehre konfrontiert werdet. Zudem fehlt die deutsche Übersetzung im Spiel. Auch die technische Präsentation hätte heutzutage mehr haben müssen. Zwar könnt ihr viel Einstellen, aber es wird nicht besser und für die Power der Nintendo-Konsole niemals ein Problem.


Ab und zu kommt es zu Rucklern und Abstürzen. Somit solltet ihr euren Spielstand in „A-Train: All Aboard! Tourism“ immer wieder speichern. Immerhin geben euch die Entwickler im Spiel auch die Möglichkeit eigene Szenarien zu entwerfen und mit anderen Spieler Online zu teilen. Dabei zeigt der Editor viele Tiefen und Möglichkeiten. Ihr könnt sogar kleine Zwischensequenzen erschaffen. Zudem könnt auch von anderen Spielern deren Ideen einfach und problemlos herunterladen und ausprobieren.

So haben die Entwickler mit „A-Train: All Aboard! Tourism“ vieles probiert und haben eigentlich eine gute Simulation auf die Nintendo Switch gebracht. Der Ideenreichtum und die Möglichkeiten sind enorm und werden euch viele Stunden an die Konsole binden. Aber leider spielt die Nutzung und die Steuerung nicht immer mit und werden einige Spieler nach wenigen Stunden auch abschrecken. Zudem kommt noch eine sehr einfache und schwache grafische Präsentation. Wer dennoch über die Fehler und Probleme hinweg sehen kann, bekommt mit „A-Train: All Aboard! Tourism“ ein ordentliche Simulation und tollen Editor geboten.

Fakten:

Genre: Simulation

Erscheinungsdatum: 12. März 2021

Publisher: ARTDINK

Entwickler: ARTDINK

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 0 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch)

Offizielle Website: https://www.artdink.com/games/a-tourism/index.html

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #Nintendo #NintendoSwitch #ATrain #ARTDINK