Suche
  • playmoregames

RiMS Racing (Switch) im Test


Nacon und die Entwickler von RaceWard Studio veröffentlichten vor ein paar Tagen die Switch-Version von „RiMS Racing“. Das Spiel erschien bereits für alle anderen Plattformen. Das Fahrerlebnis und der Bezug zur Simulation wird die Herzen der Motorrad-Fans höherschlagen lassen. Ob sich die neue Version schlägt, erfahrt ihr in unserem Test zu „RiMS Racing“.

Die Entwickler des Spiels setzen gleich auf beide Lager. So werden die Neulinge direkt mit verschiedenen Übungen und Möglichkeiten langsam an den Rennsport herangeführt und die Experten und Profis können sich direkt ohne Fahrhilfen auf den besten Rennstrecken der Welt wagen. Unter anderem warten auf euch Silverstone, Laguna Seca, Suzuka, Nürburgring, Paul Ricard. Dabei sind zehn originalgetreu nachgebildeten offiziellen Rennstrecken.

Zudem sind auch nur normale Straßen dabei und hier fahren wir durch die hübschen Landschaften der Vereinigten Staaten, Norwegen, Australien, Spanien und Italien. In „RiMS Racing“ könnt ihr nicht nur hübsche Motorräder fahren, sondern könnt diese auch selber instand halten. So bietet das Spiel viele Ideen an. Im Spiel stehen euch bis zu 500 Teile zur freien Wahl, wie ihr euer Motorrad zusammenpasst. Hierbei kommen auch zahlreiche Lizenzen und echte Teile dazu.

Wie oben ein bisschen erwähnt, haben die Entwickler von „RiMS Racing“ viele Tutorials auf alle Möglichkeiten ins Spiel integriert. Zwar am Anfangs wirkt alles ziemlich verwirrend, jedoch nach und nach kommen wir besser mit den Menüs klar und können so unsere Rennen besser fahren und unsere Elemente am Motorrad anbauen. Im Karrieremodus von „RiMS Racing“ übernehmen wir gleich drei Rollen. Wir sind Fahrer, Ingenieur und Mechaniker. Weil unser Motorrad sind nach jedem Rennen abnutzt.

So bietet euch die Entwickler in „RiMS Racing“ viele Herausforderungen an, um euer Motorrad elegant auf der Strecke zu halten. Wir empfehlen den Neulinge jede Hilfe erst nach und nach abzuschalten oder aktivieren. Solltet ihr nämlich alle Fahrhilfen ausgestellt haben, erwartet euch ein sehr intensiv Renngefühl. Fahrfehler werden kaum verziehen und enden in teilweise brutalen Unfällen, die realistisch animiert wurden sind. Jedoch sind die Kontrahenten im Rennen nach ein paar Rennen nicht mehr schwer und können leicht geschlagen werden.

Der Karrieremodus in „RiMS Racing“ bietet dir die Kontrolle über ein eigenes Team. So erstellt ihr einen Fahrer und versucht an den verschiedenen Rennen teilzunehmen. Dabei solltet ihr auch stets Geld in die Forschungs- und Entwicklungsbereiche investieren. Dadurch erhaltet ihr neue Teile und könnt euer Team schnell verbessern. Jedoch solltet ihr euch gut entscheiden, welche Wege ihr mit eurem Team einschlagt.

Im Spiel könnt ihr die acht stärksten europäischen und japanischen Motorräder der Welt fahren. So stehen euch Ducati Panigale V4 R, MV Agusta F4 RC, Aprilia RSV4, BMW M 1000 RR, Suzuki GSX-R1000R, Honda CBR1000RR, Kawasaki Ninja ZX-10RR und Yamaha YZF-R1 zur Verfügung. Dank der engen Zusammenarbeit mit den einzelnen Herstellern wurden diese Motorräder mit unübertroffener Detailtreue nachgebildet und bieten so ein äußerst akkurates und realistisches Fahrerlebnis. Sie sind wahre Rohdiamanten, die nur ein paar Schliffe brauchen, um am hellsten zu glänzen.


RiMS Racing“ versetzt euch mit dem Motorrad-Status-Check direkt ins Zentrum des Geschehens. Er hilft euch, das Verhalten eures Motorrads in Echtzeit zu analysieren und zu verstehen, wie ihr eure Leistung optimieren könnt. Bremsscheibentemperatur, Reifendruck und -verschleiß, Fahrwerksverhalten mit Einfluss auf die Stabilität, elektronische Einstellungen. Wie bei einem echten Fahrer kann die Konfiguration des Motorrads an euren Fahrstil angepasst werden. Hierbei zeigen die Entwickler viele Ideen und Möglichkeiten. Die Steuerung geht ebenfalls gut von der Hand und auch die technische Darstellung sieht auf der Nintendo Switch ansprechend aus.

RiMS Racing“ ist eine gelungene Motorrad-Herausforderung auch für die Nintendo Switch geworden. Dabei gibt es zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, Inhalte und Motorräder sowie Ersatzteile. Die verschiedenen Motorräder fühlen sich glaubwürdig an und können sich gut durch die unterschiedlichen Rennstrecken fahren lassen. Auch die Einstellmöglichkeiten mit den diversen Fahrhilfen ist gelungen und auch das Motorrad-Status-Check gefällt auf Anhieb. Die Grafik und Steuerung sieht ebenfalls gut aus und spielerisch gibt es kaum Unterschiede zu spüren. Wer gerne wieder ein neues Rennspiel für die Nintendo Switch sucht, sollte sich mal „RiMS Racing“ näher ansehen.

Fakten:

Genre: Rennspiel

Erscheinungsdatum: 17. September 2021

Publisher: Nacon

Entwickler: RaceWard Studio

Spieler: 1 - 10

Altersfreigabe: ab 0 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch, PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: www.rims-racing.com


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #RiMSRacing #Raceward #makingof #Nacon #Launch #Trailer #Gameplay #Steam #PS4 #XboxOne #PlayStation5 #XboxSeries #NintendoSwitch