top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

No Man's Sky (Switch) im Test


Vor ein paar Jahren erschien der neue Titel „No Man's Sky“ aus dem Hause Hello Games für die PlayStation 4, Xbox One und dem PC. Damals genoss das Spiel einen großen Hype vor dem Release. So könnte das Spiel nicht mit einer guten Handlung oder einem strukturierten Leitfadens beim Spieler punkten. Aktuell ist der Titel für die Nintendo Switch erhältlich. Wie sich die neueste Version von „No Man's Sky“ erfahrt ihr in unserem Test.

Das Spiel ist ein Sandbox-Abenteuerspiel im Weltraum, und verbindet mehrere Genre miteinander. Dank der Möglichkeit in „No Man's Sky“ bekommt ihr stets zufällig generierte Welt und dadurch sieht kein Planet im Laufe des Spiels gleich aus. Dabei ändert sich stets die Flora und Fauna sowie die verschiedenen Tiere. Bevor es richtig im Spielverlauf losgeht, müsst ihr eine kleine erste Mission bzw. ein kurzes Tutorial absolvieren. So strandet ihr auf einem fremden Planeten und wir müssen wir unser Raumschiff finden und wieder flott kriegen.

Schritt für Schritt erlernt ihr in „No Man's Sky“ die verschiedenen Komponenten zu verstehen und anzuwenden. So müsst ihr neue und hilfreiche Materialien finden und euer Schiff nach und nach verbessern und reparieren könnt. Dabei erinnert der Kern des Spiels eher an die Titel, wie beispielsweise „Minecraft“. Ihr musst Ressourcen sammeln, diese verwerten, umwandeln oder auch verkaufen und so näher an euer Ziel kommen. Durch den Verkauf der Rohstoffen erhaltet ihr Geld und an verschiedenen Terminals in Raumstationen oder Handelsbasen neue Ressourcen kaufen. Bereits in den ersten Stunden erhalten wir viele Einblicke des Spielgeschehen und es funktioniert gut.

Durch das neue Update namens „Next“, bekommt ihr in „No Man's Sky“ noch mehr geboten. Unter anderem könnt wir jetzt auf den verschiedenen Planeten auch Basen errichten und natürlich wichtige Maschinen und Gebäude ausstatten. Des Weiteren können Portale gebaut werden, um so von einem besuchten Ort zum anderen zu gelangen. Zudem könnt ihr Raumschiff direkt via Tastendruck geordert werden und könnt somit schneller zu wichtigen Punkten im Spielverlauf reisen. Jedoch solltet ihr acht geben, weil ihr teuren und wichtigen Treibstoff benötigt.

Zudem ist die Navigation mit der Sternenkarte sehr gewöhnungsbedürftig und eigentlich keine große Hilfe beim Erkunden des Universums. Außerdem werden viele Spieler zu Beginn in „No Man's Sky“ eher überfordert sein, als sich begeistert in ein neues Abenteuer zu stürzen. Ihr werdet im weiteren Verlauf des Spiels, auch Weltraumkämpfe und feindliche Begegnungen auf diversen Planeten erleben. Jedoch ist auch hier wieder die Steuerung ein bisschen störend.

Jedoch ist stets die Frage im Raum, wohin sich der Entwickler von Hello Games entwickeln möchte. So machen auf der einen Seite die Erkundungen und Kämpfe im Spielverlauf viel Spaß. Dabei könnt ihr stets hübsche Planeten und Floren erleben. Es gibt keine Grenzen und keine Einschränkungen sowie die Ladezeiten sind stets kaum zu merken. In der aktuellen Version von „No Man's Sky“ ist auch der Online-Mehrspieler-Modus vorhanden.

So könnt ihr entweder mit Freunden oder mit Fremden die verschiedenen Planeten erkunden und bereisen. Startet ihr ein Spiel alleine, seid ihr theoretisch mit anderen Spielern in einem Universum. Jedoch werdet ihr nur wenige Spieler finden, weil die Größe des Universums einfach zu groß ist und dadurch werdet ihr nur wenige Spieler finden. Auf der technischen Seite von „No Man's Sky“ ist wirklich gelungen. Dabei wird das komplette Universum zufällig generiert und die gezeigte Flora und Fauna sind ist glaubwürdig und sieht vor allem toll aus. Zudem ist die Bildrate stets stabil und auch die Weitsicht ist deutlich höher als im Original.

Außerdem sehen die verschiedenen Charaktere sehr ordentlich und detailliert aus. Auch die unterschiedlichen Aliens werden glaubhaft dargestellt und auch deren Animationen können sich stets sehen lassen. Auch der Sound in „No Man's Sky“ überzeugen. Vor allem, wenn ihr mit eurem Raumschiff landet stockt die Musik ein bisschen. Immerhin hört der Soundtrack stets gut an und passt gut ins Gesamtkonstrukt hinein.

Auch, wenn viele Stimmen im Vorderfeld von einer eher schwachen Umsetzung gesprochen haben, sind wir mit „No Man's Sky“ fast völlig zufrieden. Dank der neuen und umfangreichen Erweiterung, kann sich der Titel jetzt besser spielen lassen und sieht sehr gut auf der Nintendo-Konsole aus. Jedoch ist der Einstieg sehr schwer und auch die unzureichende Navigation der Sternenkarte sind so einige negative Punkte im Spiel. Wer gerne ein intensives Spiel erleben möchte auf der Switch, dann solltet ihr euch gerne mal „No Man's Sky“ näher ansehen.


Fakten:


Genre: Action & Adventure

Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2022

Publisher: Bandai Namco, 505 Games

Entwickler: Hello Games

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 6 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch, Xbox One, PS4, PC)

Offizielle Website: https://www.nomanssky.com/

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


Yorumlar


bottom of page