top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

Mato Anomalies (Switch) im Test


Prime Matter und die Entwickler von Arrowiz veröffentlichten den neuen Titel namens „Mato Anomalies“ für Nintendo Switch, PlayStation 4, PS5, Xbox One, X Box Series X | S und dem PC. So tritt Detective Doe in Aktion, um die Geheimnisse von „Mato Anomalies“ zu lüften. Ob die Mischung von Visual Novel und JRPG überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

In „Mato Anomalies“ starten wir in einer dystopischen Zukunft. Wir verfolgen die Geschichte des Detektiv namens Doe. Eigentlich ist der Detektiv im Ruhe stand, aber für eine wichtige Mission den Schmuggel von „Handout“ soll er noch untersuchen. Im Laufe von „Mato Anomalies“ lösen wir diesen Fall und viele weitere Missionen.

Statt die Aufträge und Missionen in klassischer Weise zu meistern, müssen wir sogar in eine parallele Alternativwelt kommen. Zwar sind die Themen eher erwachsen und tiefgrundig, werden aber nur obrerflächlich behandelt, so dass die Handlung eher durchschnittlich bleibt. Zudem wird die Geschichte von „Mato Anomalies“ nur in englischer Sprache kommuniziert und wir können die Untertitel und kleine Bilder ansehen.

Dadurch geht auch viel Flair verloren und man fühlt sich nur noch beim Lesen der Handlung als in einem Videospiel wieder. In der anderen Welt von „Mato Anomalies“ kommen wir auch nicht alleine weiter. Wir verbünden uns mit dem Exorzisten Gram und noch mit fünf weiteren Charakteren. Diese Figuren haben hilfreiche Fähigkeiten und Waffen den merkwürdigen Kreaturen innerhalb des Metaverse zu töten.

So hören die Wesen auf den Namen „Nachtmahren“. Neben den Kämpfen könenn wir auch eine kleine Stadt erkunden, Händler besuchen und Nebenmissionen absolvieren. Natürlich können wir auch mit verschiedenen Figuren reden. In dieser Welt werden wir die meiste Zeit in „Mato Anomalies“ verbringen.

Ihr kämpft im „Mato Anomalies“ mit bis zu vier Charakteren. Dabei laufen die Kämpfe rundenbasiert ab. So besitzen wir neben einer Energieblaken auch noch Magiepunkte sowie spezielle, aber eitbegrenzte Fertigkeiten. Neue Fertigkeiten sowie mehrere ultimative Fähigkeiten können über das Verteilen von Punkten erlernt werden. Hier haben die Entwickler des Spiels für euch zwei Fertigkeitsbäume ins Spiel integriert.

Statt euch mit hilfreicher Ausrüstung und Waffen für die Gruppe zu erhalten, könnt ihr einfach nur Boni verteilen und so jeden Charakter aufwerten. Eine Besonderheit in „Mato Anomalies“ sind auch die interessanten Mind/Hacks. Hierbei übernehmen wir die Rolle des eigentlichen Charakters und in einem Kartenspiel ähnlichen Vorgang und müssen unseren Gegner dabei erledigen. Die Karten sind in offensive und defensive Varianten aufgeteilt und besitzen spezielle Fähigkeiten.

Zwar lockern diese Aktionen den eigentlich Spielverlauf auf, aber wirken eher unfertig. Auch aufwensige Rätseln und Puzzle sind im Spielverlauf zu finden. Kommen wir gleich zur musikalische Untermalung von „Mato Anomalies“. Leider wiederholt sich die Musik im Laufe des Spiels sehr oft und nervt nach und nach aus. Auch die Sprecher des Spiels machen einen ordentlichen Job, aber auch hier wäre mehr dringewesen. Grafisch kommt der Titel eher schwach daher. Die Animationen wirken eher veraltet und fühlen sich Uptodate an. Die physische Day One Edition für Konsolen hält zudem mit mehrfarbigem Artbook, einem schicken Slipcase und digitalen Boni einen Leckerbissen für Sammler bereit.

Mato Anomalies“ versucht sich in vielen Punkten im Spielverlauf gut zu sein, aber das schafft der Titel einfach nicht. Die Handlung wirkt zu Beginn noch spannend, kann aber die Spannung nicht lange halten und auch die Präsentation des Spiels wirkt eher veraltet und hier hätten die Entwickler des Spiels ansetzen können. Weil die Kämpfe und die Hacks gute Ideen besitzen und mit mehr Möglichkeiten auch richtig gut geworden. So können wir „Mato Anomalies“ nur Fans des Genres ansprechen, da es für nur eine durchschnittliche Bewertung nicht gereicht hat. Schade!!!

Fakten:

Genre: Visual Novel, JRPG

Erscheinungsdatum: 10.03.2023

Publisher: Prime Matter

Entwickler: Arrowiz

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 39,99 Euro (Nintendo Switch, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, X Box Series X | S, PC)

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


コメント


bottom of page