top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

Have A Nice Death (Switch) im Test


Der Publisher Gearbox Publishing und die französischen Entwickler von Magic Design Studios veröffentlichten den neuen Titel „Have a Nice Death“ für die Nintendo Switch und dem PC. Wie so der Titel so viel Freude und einen Spieler*innen fordert, erfahrt ihr in unserem Test zum Spiel.

Die französischen Entwickler von Magic Design Studios haben sich bei „Have a Nice Death“ von klassischen Metroidvania- und Roguelike-Spielen inspirieren lassen. So bekommen wir tolle und fordernde Abschnitte im Spielverlauf geboten. Fangen wir mit der interessanten und guten Geschichte des Spiels an.

Nach einem erfolgreichen Jahr im Early Access auf Steam ist es Zeit für Millionen Sterbliche auf der ganzen Welt, ihren Umhang anzuziehen und ihre Sense zu ergreifen, wenn ihr die Rolle des Todes übernehmen, dem CEO von Death Incorporated. Dabei wird die Handlung mit tollen und ansprechenden Zwischensequenzen erzählt und die weiteren Charaktere sind einfach nur toll geworden. Dadurch wird eine intensive und emotionale Stimmung im Spiel versprüht.

So schicken uns die Entwickler des Spiels in wunderschön handgezeichnetes Action-Spiel. Wie geschrieben übernehmen wir die Rolle des Tods und müssen wieder Ordnung ins System bringen. Im Laufe des Spiels müssen wir die verschiedenen Abteilungsleiter und deren Schergen unter Kontrolle zu bringen. Jedoch zeigt sich die Idee nicht als einfach, sondern als eine schwierige Aufgabe.

Das Spielprinzip von „Have a Nice Death“ können wir in jeden Abschnitt des Titels schnell und einfach erleben. Dabei müssen wir durch die verschiedenen Abteilungen von Death Incorporated kämpfen und immer wieder kleine Aufgabe meistern. Die unterschiedliche Level sind zufällig generiert und bieten viele Geheimnisse und Herausforderungen für euch. Ihr müsst von einem Checkpoint zum nächsten kommen und natürlich nicht sterben.

Die Steuerung des Spiels geht nach einen kleinen Tutorial schnell ins Blut und schnell könnt ihr über Hindernisse springen, euch nach oben ziehen mit einer hilfreichen Fertigkeit und eure Sense hilft euch die vielen und verschiedenen Gegner zu erledigen. Auch verschiedene Fähigkeiten könnt ihr erlernen oder verbessern. Dadurch könnt ihr die vielen Gegner auch in höheren Abschnitten meistern.

Jedoch zeigt sich das Spiel stellenweise von seiner schersten Seite. Ihr solltet bei den verschiedenen Gegnertypen immer wieder das Angriffsmuster und Schwachstellen merken, um ohne größeren Schaden davon zu kommen. Vor allem die verschiedenen Bosse sind besonders herausfordernd und zeigen euch schnell wo der Hammer hängt. Aber das macht den Charme des Spiels aus. Die Grafik und Sound sind auf einen verdammt hohen und tollen Niveau und machen einfach sehr viel Freude.

Wer gerne auf das Genre steht sollte sich unbedingt „Have a Nice Death“ kaufen. Auch Neulinge sich gerne mal den Titel ansehen. Die Handlung ist gelunden, die Kämpfe sind super fordernd und machen eine richtige Freude zu meistern. Die Thematik und der Humor des Spiels ist ebenfalls gelungen und dank der einfachen aber gleich ausgeglichenden Steuerung könnt ihr auch blitzschnell eingewöhnen und die fordernden Kämpfe in Angriff neben. Es gibt auch viele Inhalte noch zum Freischalten, somit lohnt stets ein weiterer Durchgang. Die Grafik und Sound runden den sehr tollen Eindruck ab.


Fakten:

Genre: Action

Erscheinungsdatum: 22.03.2023

Publisher: Gearbox Publishing

Entwickler: Magic Design Studios

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 16 Jahre

Preis: ab 24,99 Euro (Nintendo Switch, PC)

Offizielle Website: https://www.haveanicedeath.com/

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


Comments


bottom of page