Suche
  • playmoregames

DC Super Hero Girls: Teen Power (Switch) im Test


Früher waren eigentlich die Superhelden nur für die Jungs gedacht. Jetzt können auch Mädchen als Superhelden agieren. So haben die Verantwortlichen von DC natürlich eine Vielzahl an Helden. So möchte der Titel „DC Super Hero Girls: Teen Power“ junge Mädchen ansprechen auf der Nintendo Switch. Was ihr im Spiel erlebt und welche Superhelden auf euch warten, erfahrt ihr im Test.

In „DC Super Hero Girls: Teen Power“ beginnen wir mit den Geschehens in Metropolis. So wird das Stadtviertel namens Hob’s Bay von wild gewordenem Spielzeug attackiert. Natürlich kommen die Heldinnen jetzt dran. So versuchen jetzt Wonder Woman, Batgirl und Supergirl fortan den Drahtzieher hinter den Attacken der Spielzeuge herauszufinden. Zudem soll das Stadtviertel wieder aufgebaut werden. Auch die Schurkinnen von Harley Quinn, Catwoman und Star Sapphire ebenfalls dabei.

Spielerisch bekommt ihr in „DC Super Hero Girls: Teen Power“ zwei Elemente geboten. So könnt ihr eure Heldin durch die Stadt bewegen und versucht in jeden Stadtviertel bestimmte Aufgaben zu meistern. Hierbei bekommt ihr leichte und einfache Aufgaben geboten. Zudem müsst ihr euch gegen verschiedene Bösewichte euch beweisen. Hierfür stehen euch verschiedene Aktionen und Spezialangriffe zu Verfügung.


Ihr könnt entweder alleine oder im Team von zwei Heldinnen agieren. Habt ihr die Missionen erfolgreich abgeschlossen, erhaltet ihr wichtige Sterne und könnt damit neue Fähigkeiten für eure Charaktere erwerben oder grundlegende Attribute verbessern. Mit dem erhaltenen Geld könnt ihr auch für neue Outfits investieren. Ein weiterer Part des Spiels ist das soziale Netzwerk Supersta. So könnt ihr wichtige Fotos von euren Aktionen veröffentlichen und könnt neue Elemente nutzen.

Bei der grafischen Präsentation von „DC Super Hero Girls: Teen Power“ bekommt ihr eher eine durchschnittliche Leistung geboten. Zwar werden die Figuren gut dargestellt und zeigen sich stellenweise von der hübschen Seite. Leider können die Umgebungen da nicht immer mithalten. Dafür kann der Sound wieder positive Momente im Spielverlauf sorgen. Die Steuerung des Spiels wirkt im ersten Moment etwas schwammig und auch die Kamera gehört nicht zu den Highlight des Titels.


Die Entwickler schafften mit der kleinen Lizenz ein ordentlichen Spiel für die Nintendo Switch zu machen. So machen die Aufgaben und die Handlung in „DC Super Hero Girls: Teen Power“ richtig Laune. Die Missionen sind schön abwechslungsreich und die Kämpfe bringen stellenweise eine gute Mischung ins Spiel. Die grafische Leistung und Steuerung sind nicht die Highlights, sind aber nicht schlecht und der Sound ist ebenfalls gelungen. Wer gerne mal mit Superheldinnen spielen möchte oder mal seine kleine Schwester spielen lassen möchte, sollte sich gerne mal „DC Super Hero Girls: Teen Power“ näher ansehen.

Fakten:

Genre: Action, Adventure

Erscheinungsdatum: 04. Juni 2021

Publisher: Nintendo

Entwickler: Nintendo

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 6 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch)

Offizielle Website: https://www.nintendo.de/

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #Nintnedo #Switch #DCSuperHeroGirls #DC #NintendoSwitch