top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

Assassin's Creed Nexus (VR) im Test


Ubisoft veröffentlichte den neuesten Titel „Assassin's Creed Nexus VR“ für die Meta Quest 2, Meta Quest 3 und Meta Quest Pro. So erschien der erste VR-Titel der Assassin's Creed-Marke, welche weltweit über 200 Millionen Units verkauft hat. Was uns im neuesten Abenteuer erwartet, erfahrt ihr in unserem Test zu „Assassin's Creed Nexus VR“.


Zum ersten Mal in der „Assassin's Creed“-Reihe können die Spieler:innen in der Ego-Perspektive drei verschiedene Assassinen aus drei verschiedenen Zeitepochen verkörpern und ikonische „Assassin's Creed“-Aktionen ausführen, indem sie die verborgene Klinge nutzen, Städte per Parkour erkunden, sich in Kämpfe stürzen oder meisterhaft schleichend fortbewegen.

In „Assassin's Creed Nexus VR“ schlüpft ihr in die Rolle eines Elite-Hackers, der Undercover für die Bruderschaft agiert und bei Abstergo arbeitet. Auf Anweisung der führenden Abstergo-Mitarbeiterin Dominika Wilk, welche von der bekannten Schauspielerin Morena Baccarin verkörpert und gesprochen wird, taucht man in die Erinnerungen dreier bekannter Assassinen ein - Ezio, Connor und Kassandra -, deren Wege sich mit den Artefakten gekreuzt haben, die Abstergo nun sucht.


Assassin's Creed Nexus VR“ bringt die Spieler:innen zurück an drei ikonische Schauplätze der Reihe, wo sie unerzählte Geschichten über Ezio in der italienischen Renaissance, Kassandra in einem Athen während der Herrschaft der Dreißig, und Connor während der amerikanischen Revolution erkunden, um die Geheimnisse zu lüften, die in ihren Erinnerungen verborgen sind.

Die damaligen Versionen wurde in der klassischen Spielform entwickelt und von VR war lange noch keine Rede. In „Assassin's Creed Nexus VR“ können wir erst einmal in eine andere Dimension gelangen. Dafür solltet ihr eure neue Technik auch richtig einstellen und nutzen. Weil, wenn die Kalibrierung nicht richtig gemacht worden ist, könnt ihr auch eure Handbewegungen nicht optimal nutzen.


Dadurch entstehen stellenweise frustrierende Momente im Spielablauf. Hierfür haben die Entwickler von „Assassin's Creed Nexus VR“ immer eine gute Idee für euch parat. Ihr könnt stets ohne schnelle Umwege in die Menüs und könnt ihr die Einstellungen und Kalibrierung schnell ändern. Im Großen und Ganzen funktioniert die Fortbewegung im Spielverlauf gut und macht an einigen Stellen des Abenteuers auch richtig Laune.

Das Gameplay von „Assassin's Creed Nexus VR“ könnt ihr in zwei Richtungen sehen. So könnt ihr euch auf das Fortbewegen von Rennen und Klettern erleben und in der anderen stehen die Konfrontationen mit Nah- und Fernkampfwaffen auf dem Plan. Hierbei kann es passieren, dass ihr beide Sachen in einem virtuellen Raum durchaus fordernd sein könne. So sehen einige Aufgaben von Außen nach richtigen Sport aus, als nur zu Spielen. Aber das gehört zum neuen Spielerlebnis einfach dazu.


Auch die Gefechte spielen sich variabel und vielschichtig ab. Da kommen die einfachen und schnellen Kämpfe dazu und bei den anderen Konfrontationen kommen Blocken und Kontern vor. Hier zeigen die Entwickler des Spiels viele Ideen und Möglichkeiten auf. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Minispielen zu meistern. Unter anderem könnt ihr auch Schlösser knacken und müsst euren beiden Hände auf verschiedenen Ebenen zu agieren. Klingt im ersten Moment ein bisschen verwirrend, macht im Spielverlauf viel Freude.

Leider kann die KI der Gegner nicht mit den Ideen des Spiels mithalten. Vielleicht lag es auch daran, dass wir als neuer Spieler*Innen in einer neuen Umgebung und Technik erst einmal verstehen sollten, wie alles funktioniert. Die Grafik und Sound des Spiels sind gut und runden den positiven Eindruck des Spiels gut ab. Dennoch können auch frustrierende Momente im Spiel aufkommen, leider kommen auch immer wieder die gleichen Gegner im Laufe von „Assassin's Creed Nexus VR“ auf.


Ubisoft schaffte mit „Assassin's Creed Nexus VR“ ein weiteres gutes und spielerisch sehr ansprechendes Spiel. Dank der vielen bekannten Charaktere und den serientypischen Ablauf für Fans ein schnelles nach Hause kommen. Auch Neulinge werden sich schnell wohlfühlen. Spielerisch bekommt ihr neue Elemente geboten und können mit der richtigen Einstellung und dem einen kleinen Frustmoment auch gut überstanden werden. Die Kämpfe und die Vielfalt bei den Gegner können noch mehr Tiefe und Änderung vertragen, aber wird auch hier in den ersten Schritten. Dafür macht das Spiel Freude und Spaß.


Fakten:

 

Genre: Abenteuer, Action

Erscheinungsdatum: 16.11.2023

Publisher: Ubisoft

Entwickler: Ubisoft

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 18 Jahre

Preis: ab 39,99 Euro (Meta Quest 2, Meta Quest 3, Meta Quest Pro)

Offizielle Website: www.assassinscreed.com 

 

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


Comments


bottom of page