Suche
  • playmoregames

Trials of Mana (NSW, PS4, PC) im Test


Ab dem 24. April 2020 steht der neue Titel „Trials of Mana“ für die Nintendo Switch, PlayStation 4 und dem PC im Handel. So warten Fans hier in Europa endliche Jahre auf das Spiel. Ob sich das warten gelohnt hat und welche Änderungen erwarten die Spieler, mehr darüber erfahrt ihr im Test zu „Trials of Mana“.


In „Trials of Mana“ haben wir die Aufgabe gegen das Böse uns zu messen. Dafür haben wir gleich sechs verschiedene Helden und kommen aus den unterschiedlichen Teilen des großen Königreiches. Statt sich einfach in die Schlacht gegen das Böse zu wagen, habt ihr erst einmal die Aufgabe die Macht der acht Manasteine zu sichern. Ihr agiert zum Glück nicht alleine, sondern könnt eure Gruppe noch weitere zwei Recken aufnehmen. So kämpfen wir in Echtzeit gegen eine Vielzahl von verschiedenen Kreaturen.

Das Spiel zeigt euch unterschiedliche Welten, wie beispielsweise eine Wüste oder Mondscheinwald. Neben den einfachen Gegner warten auch große Widersacher auf euch. Die Entwickler von „Trials of Mana“ haben sich hier an das Original aus dem Jahre 1995 gehalten. Statt wie im Original auf eine Iso-Perspektive zu sehen, gegen die Verantwortlichen erst einmal auf komplette Ansicht in 3D. Auf Erkundungsmöglichkeiten müsst ihr in den neu gestalteten Gebieten deswegen nicht verzichten. So warten auf euch überall Bonusbereiche, und somit findet ihr weitere Gegenstände und Items, die euch enorm weiterhelfen werden.


Die Kämpfe in „Trials of Mana“ laufen wie genannt in Echtzeit ab. So bekommt ihr keine rundenbasierte Konfrontationen zu sehen. Ihr greift eure Gegner aktiv mit leichten und schweren Attacken an und könnt sogar springen und ausweichen. Hier habt auch die Chance die gegnerischen Angriffe zu blocken, aber meistens kommt die bekannte Ausweichrolle zum Einsatz. So zeigen die Entwickler der Neuauflage, dass ihr euch gegen viele verschiedene Gegner wehren müsst. Der Ideenreichtum ist riesig und kann sich wirklich sehen lassen und macht den Titel spielerisch sehr interessant.

So solltet ihr am Besten nicht einfach eure Gegner attackieren, sondern eher mal deren Abläufe oder Schwächen beobachten. Zudem solltet ihr eher auf eure Spezialangriffe nutzen. Vor allem im Kampf gegen die Bossgegner solltet ihr mit Bedacht vorgehen und immer wieder eure starken Angriffe nutzen. Natürlich könnt ihr in den Konfrontationen auch Hilfsmittel, wie beispielsweise Heilgegenstände einsetzen. In „Trials of Mana“ gibt es vier Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Anfänger solltet sich eher niedrig ansiedeln, um nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Fans und Kenner sollten sich bereits an die höheren Grade wagen, achten aber auf eure Heilgegenstände.


Die künstliche Intelligenz der Feinde ist manchmal komisch. So versuchen diese nur begrenzt euren Attacken auszuweichen. Desto weiter ihr in „Trials of Mana“ gelangt, kommen immer mehr Feinde und dann fällt es eigentlich nicht mehr so auf. Dank der besseren Fertigkeiten euer Helden, könnt ihr euch in den Kämpfen auch immer effektiver durchsetzen. Die Erfahrungspunkte nach euren Sieg, steigern eure Stufe und die Charakterwerte werden automatisch verteilt. Hier kommen die gleichen Elemente eines Rollenspiels zu tragen. Nach und nach schaltet ihr neue Fertigkeiten und Möglichkeiten frei.

Jedoch gehörte in der Vorberichterstattung die neue Grafik in „Trials of Mana“ zu einem großen Kritikpunkt. So können wir uns nicht an der Kritik beteiligen und finden den Titel mit der neuen Ansicht sehr hübsch gemacht. Zudem kommt noch eine neue Kameraperspektive und zeugt deutlich mehr vom Geschehen auf dem Bildschirm. Klar geht die nostalgischen Erinnerungen an den 16-Bit-Zeit verloren, aber die Entwickler haben sich für den mutigen Schritt entschieden. Die neue visuelle Umsetzung überzeugt mit ihren detaillierten Charaktermodellen und den liebevollen Ungebungen.


Vor allem die aufwendigen Zwischensequenzen kommen jetzt in „Trials of Mana“ mehr zur Geltung. Zudem sehen die Effekte in den Kämpfen einfach besser aus, und mächtige Spezialangriffe werden gekonnt in Szene gesetzt. Leider hat der Titel auch ein paar Schwächen in der Optik, aber hässlich ist „Trials of Mana“ definitiv nicht. Jedoch ist die Sprachausgabe im Remake nur Englisch und Japanisch. So hätten wir uns über die deutsche Stimme schon sehr gefreut. Immerhin hören sich die Melodien und der Soundtrack richtig toll an und wurden hervorragend umgesetzt. Vor allem die Dialoge während der Zwischensequenzen sind einfach toll.

Square Enix macht mit dem Remake von „Trials of Mana“ vieles richtig. So erlebten wir ein tolles und fabelhaftes Rollenspiel. Vor allem der Charme des Originals, auch mit komplett neuen Perspektive, können auch heutzutage noch punkten und Fans und Neulinge gleichermaßen in den Bann ziehen. Nur auf der technischen Seite wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen. Wer gerne spektakulären Kämpfen und eine tolle Geschichte erleben möchte, sollte sich „Trials of Mana“ unbedingt näher ansehen. Zudem gibt es für alle Unentschlossenen auch eine kostenlose Demo-Version zum herunterladen.



Fakten:


Genre: JRPG

Erscheinungsdatum: 24. April 2020

Publisher: Square Enix

Entwickler: Square Enix

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 44,99 Euro (Nintendo Switch, PlayStation 4, PC)

Offizielle Website: https://trialsofmana.square-enix-games.com/de


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #SquareEnix #TrialsofMana

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert