Suche
  • playmoregames

Tom Clancy´s The Division 2 (PS4/ XB1) im Test


Aktuell werden viele Spiele im Genre „Loot-Shooter“ veröffentlicht. Unter anderem könnt ihr euch mit „Destiny 2“ oder „Warframe“ spielen. Im Februar dieses Jahres erschien der neue Titel „Anthem“ aus dem Hause Electronic Arts und Bioware. Jetzt schickt Ubisoft den neuen Ableger „Tom Clancy´s The Division 2“ ins Rennen. Mehr über den neuen Titel erfahrt ihr in unserem Test. Ubisoft schickt euch im Gegensatz zum ersten Teil erstmals in die hübsche Stadt Washington D.C im Sommer. Bevor mit der Geschichte oder den Features von „Tom Clancy´s The Division 2“ anfangen, möchten wir gerne auf die tolle und sehr detaillierte Hauptstadt der USA eingehen. So erkennt ihr überall die bekannten Sehenswürdigkeiten wieder. Zudem werden ihr mit vielen Details und tollen Momenten beschert und sogar wilde Tiere könnt ihr im Laufe des Spiels erblicken. Außerdem können die Innenräume der verschiedenen Gebäude ebenfalls für gute Momente im Spiel sorgen.

Weil diese auch so detailliert nachgebildet worden sind, kommt schnell der Eindruck auf, dass hier vor Kurzem sogar Menschen gewohnt haben. Doch gänzlich unbewohnt ist das zerbrochene Machtzentrum der freien Welt nicht. So erblicken wir immer wieder überlebende Zivilisten und drei Milizen durchstreifen die Ruinen auf der Suche nach hilfreichen Ressourcen. Dadurch bekommt die Hauptstadt Washington D.C. eine schöne und interessante Kulisse hin. So erschufen die Entwickler in „Tom Clancy´s The Division 2“ eine tolle Stimmung, jedoch ändert eure Gemütslage, wenn ihr euch in den spannenden und schwer umkämpften Schießereien befindet. Die Handlung des Spiels spielt ungefähr einige Monate später an, als der erste Teil aufgehört hat. So verseuchte der Dollar-Virus weitere Teile der Bevölkerung und die Charaktere der geheimen Regierungsorganisation „Division“, haben die Aufgabe die Überreste des amerikanischen Staates zusammenzuhalten. So werden wir direkt in die Hauptstadt des Landes gerufen und müssen dort eine Gruppe von Menschen gegen viele Terroristen zu behaupten. Zwar kann die Handlung des Spiels überzeugen, wirkt aber nur stellenweise gut und ausgereift. Die Nebenfiguren sind langweilige Figuren und die gegnerischen Fraktionen verfügt nicht über charismatische Anführer.

Im Laufe des Spiels werdet ihr dazu aufgerufen immer wieder hilfreiches und interessantes Videomaterial oder Funksprüche einzusammeln. Dadurch bekommt ihr mehr Hintergrundinformationen zum Virusausbruch oder den Motivationen der Fraktionen spendiert. Somit bekommt ihr mehr Inhalte und könnt euch schnell einen guten Überblick über den aktuellen Stand in „Tom Clancy´s The Division 2“ machen. Trotz dieser erzählerischen Mängel macht die Handlung des Spiels im Großen und Ganzen bekannt. Im Laufe des Spiels erreicht ihr immer neue Teile der Stadt frei. So geben euch die Entwickler in den Gefechten stets die Möglichkeit zwei Primärwaffen, eine Sekundärwaffe und zwei Gadgets zu nutzen. Dabei könnt ihr auch viele echte Lizenzen der Waffen und Gegenstände erleben. Unter anderem könnt ihr auf wahre Maschinenpistolen, Sturmgewehre, Scharfschützengewehre und Schrotflinten zurückgreifen. So fühlen sich die verschiedene Waffen und Gegenstände sehr echt an und erzeugt dadurch eine gute Feeling in den Abschüssen. Zudem kommen noch weitere Hilfsmittel, wie beispielsweise automatische Geschütztürme oder tragbare Schilder.

Zudem kommt in „Tom Clancy´s The Division 2“ auch wieder ein klassischen Deckungsmöglichkeiten zum Einsatz. Von diesen Deckungen solltet ihr auch stets Gebrauch machen, weil auch die beste Schutzweste nicht alle Kugeln abhalten kann. Dadurch kann schnell der Bildschirmtod aufleuchten. Das Körpergefühl eines vollgepackten Soldaten wird dabei glaubhaft vermittelt. Bei einem Sprung über die Deckung ist das Gewicht der Ausrüstung spürbar, und die Aktionen werden dadurch auch schwerfälliger. Eure Widersacher sind in den Schlachten stets clever und versuchen sich stets eine bessere Schussposition erreichen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen in „Tom Clancy´s The Division 2“. Auch bei den Gegner zeigen die Entwickler von „Tom Clancy´s The Division 2“ viel Abwechslung und Ideenreichtum. So könnt je nach Fraktionszugehörigkeit kleine Unterschiede erblicken. Unter anderem sind normale Soldaten da und auch Einheiten mit ferngesteuerten Autos versuchen euch zu attackieren. Auch Scharfschützen versuchen euch zu blenden oder auch schwer gepanzerte Soldaten bringen euch immer wieder zu schwierigen Situationen. Vor allem sorgen die Schwachpunkte der Einheiten für die Besonderheit in „Tom Clancy´s The Division 2“. So könnt ihr jede Einheit mit speziellen Treffer stets das Leben schwer machen. Auch die Treffer können diese nicht viele einstecken wie auch.

Auch Gegner die einige Stufen über euch sind, könnt ihr stellenweise problemlos niederstrecken. Dennoch werdet ihr mit einigen Widersachern viel Arbeit. Weil eine besonders eine starke Panzerung vorhanden ist und mit ein paar gezielten Schüssen dies aber kein Problem wird. Dadurch führen alle Einheiten der verschiedenen Fraktionen zu interessanten und dynamischen Gefechten in „Tom Clancy´s The Division 2“ sorgt. Zusätzlich erhalten wir in den Duellen auch viele Dialoge und Sprüche der feindlichen Einheiten, um die Ohren geworfen. So hört ihr einige Informationen der Soldaten oder der Tod eines Kameraden wird kommentiert. Auch die Gefechte finden immer wieder an interessanten und flexiblen Schauplätzen statt. Weil an einer weitläufigen Straßenkreuzung kommt einfach viel aufeinander und ergeben stets viele interessante Punkte zum verstecken und aktiven Agieren auf. Auch der Spielfluss in „Tom Clancy´s The Division 2“ ist sehr dynamisch. So habt ihr eine Aktivität abgeschlossen, findet ihr in der nächsten Straße bereits die neue Aufgabe. Dabei können sich auch Missionen überschneiden und gegen euch stets viele Aufgaben und Herausforderungen. Zusätzlich haben die Entwickler des Spiels auch wöchentliche und monatliche Herausforderungen und Erfolge mit ins Spiels gebracht.

Die Motivation in „Tom Clancy´s The Division 2“ wird nur wenig unterbrochen. So machen die verschiedenen Aktivitäten viel Freude und bereiten euch den Weg auf die Maximalstufe vor. Dadurch schreitet ihr im Fortschritt nach oben und hat Auswirkungen auf die verschiedenen Siedlungen und dem eigenen Aussehen des Charakters. Jede Aktivität im Spiel belohnt euch mit neuen Gegenständen. Die Stufe der Belohnung orientiert sich an euer Stufe und dadurch könnt ihr gleich für euch nutzen. So könnt ihr jeden Gegenstand direkt austauschen und dadurch schnell und effektiv eure Ausrüstung verbessern. Neben der Ausrüstung im Spiel, könnt ihr auch eure Waffen nach euren Können und Wünschen anpassen. Zudem könnt ihr in „Tom Clancy´s The Division 2“ auch die Werkbank nutzen. Mit dem richtigen Talent könnt ihr sogar andere Features der anderen Spieler stets nutzen. So solltet ihr auch mal einen Abstecher in die sogenannte „Darkzone“ machen. Drei dieser Zonen mit unterschiedlichen Layouts stehen zur Auswahl zur Verfügung und können mit bis zu 12 Spieler spielen. So könnt ihr alleine oder im Team gemeinsam Aufgaben und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen meistern. Unter anderem könnt ihr einen Spieler in solch einer Zone mit kontaminierte Ausrüstung finden und ihm zu einem Bergungspunkt bringen und abwarten bis ein Helikopter ihn mit nimmt.

Durch erfolgreiche Missionen schaltet ihr neue Gegenstände und Items frei. Natürlich bekommt ihr in „Tom Clancy´s The Division 2“ auch einen klassischen PVP-Modus geboten. Dort können sich zwei Teams mit jeweils vier Spielern auf drei Karten bekämpfen. Entweder im klassischen Team Deathmatch oder in einem Eroberungsmodus. Dort müssen Spieler mehrere Kontrollpunkte halten und die anderen Spielern davon abhalten. Der Umfang ist sowohl mit Blick auf die Karten und der Spielmodi aktuell noch zu gering. Die grafische Darstellung in „Tom Clancy´s The Division 2“ ist sehr gut geworden. So können wir viele Details und bekannte Sehenswürdigkeiten stets erkennen und erblicken. Zudem kommt eindrucksvolle und atmosphärische Beleuchtung und Wettereffekts dazu. Die Ladezeiten in „Tom Clancy´s The Division 2“ sind während der Schnellreise sind ein wenig länger, dennoch fallen diese kaum ins Gewicht. Auch die Bildrate ist stets stabil, und wenn viele Gegner oder Ereignisse passieren, geht sie ebenfalls nicht in die Knie. Zwar sind in den Anspielstunden einige Fehler aufgetreten, aber im Großen und Ganzen läuft und spielt sich der Titel einwandfrei. Ein besonderes Lob für die Entwickler ist, die Komfortfunktionen auf der Karte. So könnt ihr jegliche verfügbaren Aktivitäten einsehen, Wegpunkte setzen und sogar Patrouillen von Verbündeten und der gegnerischen Fraktion angezeigt werden. Zudem ist die Menüführung ebenfalls toll und ermöglichst viele Sachen ohne viel Stress zu meistern und zu erledigen.

Ubisoft schaffte mit „Tom Clancy´s The Division 2“ einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Die Handlung des Spiels ist gut, und auch die Zwischensequenzen ist fantastisch geworden, aber die Schärfe und interessant kann die Geschichte auch nicht werden. Dafür kann die Funktionen in Sachen Karte, Menüführung und den spielerischen Komponente immer wieder überzeugen und bereitet uns über Stunden viel Freude. Auch die gemeinsamen Modi machen Spaß und sind ein netter Zeitvertreib für die Kampagne. Wer gerne wieder mit der „Division“ unterwegs sein möchte, sollte sich unbedingt „Tom Clancy´s The Division 2“ mal näher ansehen. Fakten:

Genre: Action, Rollenspiel

Erscheinungsdatum: 15. März 2019

Publisher: Ubisoft

Entwickler: Ubisoft Massive

Spieler: 1 - 12

Altersfreigabe: ab 18 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (PlayStation 4, PC, Xbox One)

Offizielle Website: https://www.ubisoft.com/de-de/game/the-division/the-division-2

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert