Suche
  • playmoregames

Tokyo Mirage Sessions #FE Encore (NSW) im Test


Am 17. Januar 2020 veröffentlichte Nintendo die Neuauflage des Titel „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ für die Switch. Ihr erlebt eine Gruppe aufsteigender Teen-Pop-Idole, die sich mit Gesang, Tanz und Schauspielerei im Rampenlicht zu Stars entwickeln in der Großstadt Tokio. Dabei schließen sie sich mit noblen Kämpfern aus der Welt von „Fire Emblem“ zusammen, um die angreifenden „Mirages“ aufzuhalten. Welche neuen Inhalte und Details findet ihr in unserem Test zu „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“.


Die Geschichte der Neuauflage von „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ beginnt mit einer dramatischen Szene in einem Konzertsaal. Dort finden wir den Hauptcharakter und Student Itsuki Aoi in einer Bar wieder. Dabei trifft er auf die hübsche Tsubasa Oribe. Sie verliebt sich direkt in unsere Spielfigur. Allerdings merkt er es nicht direkt und kommt erst später darauf. Die hübsche Dame möchte gerne ein japanisches „Idol“. Vorab sind „Idol“ bekannte Sängerinnen, Models oder Schauspielerinnen und sind sehr beliebt in Japan. Auch ihre Schwester war in diesem Bereich tätig, allerdings verschwand sie vor einigen Jahren unter mysteriösen Umständen. In dieser Bar beginnt ein Casting dafür.

Allerdings verhält sich der Moderator der Veranstaltung sehr merkwürdig. Auf einmal wird es Dunkel und viele Zuschauer quälen sich vor Schmerzen und die hübsche Tsubasa wird vor den Augen von Itsuki entführt. Natürlich spring unser Held in dieses Portal und landet an einem sehr kuriosen Ort namens „Idolasphere“. Im Laufe der Handlung begegnen wir merkwürdigen Gestalten, die uns am liebsten töten möchten. Darauf tritt eine mysteriöse leuchtende Kugel aus unseren Körper. Dabei handelt es sich um „Performa“. Es ist eine Energie, die erste entsteht, wenn ihr euch eigenen Probleme löst und über euch hinauswächst. Sie befreit ein Monster namens „Mirage“.


Es stellt sich nach einer kurzen Zeit heraus, dass es sich um den Hauptcharakter aus Fire Emblem: Awakening. Er hört auf den Namen Chrom und seinem neu dazugewonnenen Schwert, kann endlich unseren Helden in die „Carnage“-Form verwandeln und die Feinde endlich bezwingen. Kurz darauf trifft er auf „Tsubasa“, die ebenfalls eine „Mirage“ als Partner gefunden hat. Im Laufe der Geschichte werden weitere Figuren gefunden, um später gegen den fiesen und besessenen Moderator, sein Handwerk zu legen und zurückkehren in die reale Welt. Mehr möchte ich über die gute Geschichte des Spiels nicht verraten. Das Spiel „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ ist ein klassisches rundenbasiertes japanisches Rollenspiel mit vielen Komponenten vonFire Emblem und Shin Megami Tensei.

Die Handlung des Spiels liegt im bunten Tokio und dabei erforscht unser Held die verschiedenen Sektionen dort großen Stadt. Ihr könnt wahrheitsgetreu nachgestaltete Orte in der berühmten Stadt, wie den beliebten Einkaufsbezirk Shibuya oder Harajuku besuchen. Leider ist die Welt des Spiels eher durchschnitt gehalten und in den unterschiedlichen Schauplätzen sehen wir auch nur wenige Menschen. Somit können wir auch nur einigen Menschen reden. So erhalten wir entweder kleine Tipp oder nette Nebenaufgaben im Spiel spendiert. Zudem können wir in verschiedenen Läden neue Gegenstände und Ausrüstungen kaufen. Die größte Stärke des Spiels liegt in den Welt von „Idolasphere“. Dort erlebt ihr düstere Abbildungen von japanischen Gebieten. So passt die zwei unterschiedlichen Welten perfekt in die Geschichte des Spiels hinein.


Wie oben kurz erwähnt findet ihr weitere Figuren, die beispielsweise „Tsubara“ in ihren Träumen weiterhelfen. Im Laufe des Spiels befreit ihr immer wieder einige Personen, die von einem „Mirage“ kontrolliert und beherrscht werden. In den unterschiedlichen Dungeons müsst ihr verschiedene Aufgaben lösen. Ihr erlebt neben bekannten Rätseln mit Schalter auch unsichtbare Labyrinthe sowie mysteriöse Riesenkameras. Die Kämpfe in „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ sind rundenbasiert und eure drei Charaktere treten in der Gestalt von „Itsuki“ gegen viele Feinde an. Alle drei Charaktere, die aktiv im Kampf dabei sind, können hintereinander angreifen. Sie treten eure Feinde in einer Form von Schattenwesen auf. Dabei könnt ihr diese Widersacher in unterschiedlichen Farben erleben.

Die meisten Feinde sind in rot gehalten, allerdings könnt auch stärkere Feinde in blau treffen oder sogar in gelb, dann sind sie eher selten. Solltet ihr euch in einem Kampf befinden, erlebt ihr eine Art Bühne und im Hintergrund sitzt ein Publikum. Sie rasten völlig aus, wenn ihr verschiedene Aktionen ausführt. So gibt es normalen Attacken und sogar spezielle Fähigkeiten. Sie sind unterschiedlichen Attribute aufgeteilt, wie beispielsweise Waffen oder Magie. Es gibt es auch unterstützende Fähigkeiten, die eure Werte wie Verteidigung und Angriff erhöhen. Ihr könnt euch eure Fähigkeiten zwischen den Charaktere wechseln. Somit könnt ihr euch lange Beschäftigen, ist nach eurem Geschmack, jeder Charaktere die beste Fähigkeit besitzt. So besitzen eure Widersacher eine bestimmte Schwachstellen, allerdings müsst erst diese während der Kämpfe herausfinden.


Bei einem erneuten Kampf mit dem gleichen Feind, bekommt ihr netterweise auch das Ergebnis des vorigen Kampfes eingeblendet. Zusätzlich gibt es ganz besondere Angriffe, die jedoch erst aufgeladen werden müssen. Solche Angriffe sind viel stärker und effektiver als die normalen Attacken. Habt ihr nun alle Feinde ausgeschaltet, gibt es zwei Arten von Erfahrungspunkten. Dann könnt ihr euren Charakter verbessern und eure „Mirages“ im Level steigern. Zudem schaltet ihr auch neue Fähigkeiten frei. Allerdings habt ihr für solche Sachen nur eine bestimmte Anzahl an freien Plätzen. Ist eine Waffe auf den höchsten Level gebracht worden, könnt ihr mit Ressourcen, die eure Feinde hinterlassen haben, könnt ihr neue Waffen bauen lassen. Am besten geht ihr Idol-Agentur „Fortuna“ und dort könnt ihr diese Elemente in die Tat umsetzen lassen. Neben neuen Waffen können eure Charaktere auch bestimmte Fähigkeiten erlernen.

Dafür benötigt ihr ebenfalls Ressourcen von besiegten Feinden. Ihr könnt euch auch für bestimmte Bereiche spezialisieren, um später eine schlagkräftige Gruppe zu besitzen. Dieses Vorgaben zu erfüllen, benötigt viel Zeit und Ausdauer. Im Spiel „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ könnt ihr neben der interessanten Hauptgeschichte auch noch viele Nebengeschichten der einzelnen Charaktere leben. So bekommt neue Sichtweisen der einzelnen Charaktere mit. Die ihr vorher gar nicht erwartet hättet. Beispielsweise helft ihr der hübschen „Tsubasa“ bei einer Nebenaufgabe. Verliert sie die Angst vor fremden Menschen zu sprechen. Im Lauf des Spiels verlieben sich alle Mädchen in unseren Hauptcharakter. Bei den einzelnen Hauptcharakteren sind auch beispielsweise Partnerangriffe möglich.


Sie werden in den Kämpfen ausgelöst und sind natürlich viel stärker als die anderen Attacken im Spiel. So könnt ihr eure Bossgegner schneller und effektiver einheizen. Die Steuerung des Spiels ist ordentlich umgesetzt wurden. Neben der typischen Einblendung einer Karte. So bekommt ihr von den einzelnen Charaktere während der Missionen einfach Nachrichten geschrieben. Eher fragwürdig, aber in Japan total angesagt. Der grafische Stil von „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ ist einfach beeindruckend. So sehen die Animationen, vor allem bei den Kämpfen besonders gut aus. Somit werden auch die einzelnen Persönlichkeit der Charaktere hervorragend rüber gebracht. Neben der tollen Grafik gesellt sich auch ein perfekter Soundtrack dazu.

Vor allem dank an „Avex Group“, ist ein japanisches Unternehmen, welches sich auf Musik und Unterhaltung spezialisiert. Leider ist die Lokalisierung des Spiels nicht gut gelungen. Die relevanten Texte wurden alle eingesprochen, jedoch ist auch weiterhin nur die japanische Sprache. Im Vergleich zum Original ist „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ eine ordentliche Verbesserung zu sehen. Zwar bekommt ihr die neuen Ansätze in der Neuauflage nur wenig zu sehen. So bekommt ihr im Vergleich zum Original bestimmte Inhalte nicht gezeigt, weil ihr nicht im Japan leben. Somit werdet ihr einige bestimmte Outfits für die weiblichen Figuren in der neuesten Auflage nicht erblicken. Ihr bekommt ihr in der überarbeiteten Version des Spiels weitere zusätzliche Story-Inhalte namens „EX-Stories“ und ein neues Dungeon und Charaktere geboten.


Im Großen und Ganzen ist die Neuauflage von „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ für die Nintendo Switch gut geworden. Die Handlung des Spiels ist interessant gehalten, vor allem mit der Möglichkeit die einzelnen Charaktere besser kennen zu lernen, macht sehr viel Spaß. Die rundenbasierten Kämpfe machen nach einer gewissen Einarbeitungszeit richtig Spaß und durch die vielen Möglichkeiten eine ultimativen Gruppe zu basteln, hebt den Langzeitfaktor enorm an. Auch die bunte und lebhafte Optik, kann auch heutzutage, sowie die netten Charaktere können jederzeit überzeugen. Vor allem der Soundtrack kann sich jedes Mal hören lassen. Leider ist die Umsetzung der Sprache nicht völlig in Ordnung gegangen. So bekommt ihr die tolle japanische Sprachausgabe geboten. Wer gerne wieder ein typisches japanische Rollenspiel auf der Nintendo Switch erleben möchte, sollte sich unbedingt „Tokyo Mirage Sessions ♯FE Encore“ näher ansehen.



Fakten:

Genre: Rollenspiel

Erscheinungsdatum: 17. Januar 2020

Publisher: Nintendo

Entwickler: Atlus

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (Nintendo Switch)

Offizielle Website: https://www.nintendo.de/


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Nintendo #JRPG #NSW #Switch #TokyoMirageSessions♯FEEncore #Review

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert