Suche
  • playmoregames

Far Cry: New Dawn (PS4/ XB1/ PC) im Test


Ubisoft veröffentlichte einen Ableger des erfolgreichen Hauptspiel „Far Cry 5“ für die Konsole und dem PC. So spielt auch in der neuen Handlung die militante Sekte von Antagonist Joseph Seed auch einige Jahre nach der Explosion einer Atombombe noch eine wichtige Rolle. Ob sich die neue Geschichte beweist, erfahrt ihr im Test zu „Far Cry: New Dawn“. In „Far Cry: New Dawn“ schlüpft wir in die Rolle eines weiblichen oder männlichen neuen und namenlosen Helden. Eure Figur soll die Überlebenden von Hope County im Kampf gegen die Highwaymen unterstützen. So starten ihr mit eurem Einsatztrupp auf die gefährliche Mission jedoch passiert ein gravierender Vorfall und wir sind ab sofort auf uns alleine gestellt. Direkt zu Beginn des Spiels macht ihr Bekanntschaft mit Carmina Rye. Sie ist die Tochter des Pilot namens Nick, der uns in Hauptspiel unterstützt hat. Sie gehört zu einer Kommune namens Prosperity, die sich gegen die Bösen im Laufe des Spiels stellen. So solltet ihr den Menschen helfen und die aktuelle Übermacht effektiv bekämpfen. Die genannte Kommune benötigt neben vielen neuen Bewohnern, unbedingt den Stoff Ethanol. Dadurch werden die medizinischen Einrichtungen verbessern, Pflanzenfarmen errichten, das Waffenlager erweitern oder das Trainingszentrum für eure Kämpfer aufgewertet. Somit können wir mehr Leute und Wohlstand in die Region bringen. Unter anderem können wir selber unsere Waffen im Lager verbessern. Dadurch können wir gute und schlagfertige Waffen erschaffen und im Kampf gegen die Bösen auch nutzen. Zur Herstellung der verschiedenen Waffen oder Fahrzeuge, wichtige Ressourcen wie beispielsweise Stahl oder Platin. Hier haben sich die Entwickler völlig ausgetobt.

In der kompletten Welt von „Far Cry: New Dawn“ sammelt ihr die verschiedenen Ressourcen ein und könnt jede Menge an Aufgaben erledigen, wie beispielsweise einen Außenposten befreien oder einen wichtigen Transport von Ethanol aufhalten. Zudem solltet ihr den Ausbau eures Fuhrparks nicht verachten und unter anderem ein Landfahrzeug oder ein Boot besitzen, dadurch könnt ihr euch effektiv durch die Spielwelt bewegen. Außerdem schaltet ihr im Laufe des Spiels immer wieder neue Hilfsmittel und Möglichkeit frei, die euch stets unterstützen oder euch einfach nicht im Stich lassen. Leider hat Ubisoft auch die lästigen Mikrotransaktion wieder an Bord und mit echten Geld könnt ihr schneller eure Waffen, Fahrzeuge und Möglichkeiten investieren. Durch den Storyverlauf in „Far Cry: New Dawn“ treffen wir auch immer wieder auf schwere Gegner und Situationen. Da unser allgemeine Charakterfortschritt immer der Gradmesser im Laufe des Spiels ist. Sollte es mal schief gehen, sind die Checkpoint im Spielverlauf fair und ordentlich gesetzt. Dennoch werdet ihr euch selber erwischen, wie ihr versucht schnell durch Erfüllen von Missionen und töten von Gegner im Rang nach oben zu kommen. Zudem gilt das auch für das Heranschaffen für das wichtige Ethanol. Zwar gibt es immer wieder genügend Möglichkeiten an den Stoff zu gelangen, aber ihr werdet meistens eher einen Außenposten befreien von den Feinden.

So solltet ihr stets den Schwierigkeitsgrad im Blick haben, weil die Gegner auf der höchsten Stufe eine verdammt schwere Aufgabe sind. Unter anderem werdet ihr in den ersten Minuten noch keine Aufgabe im Grade finden, aber nach einigen Stunden sind die Gegner stets eine Bedrohung und machen euch das Leben schwer. Ubisoft schaffte in „Far Cry: New Dawn“ eine wirklich gute und interessante Geschichte auf die Beine zustellen. So werden Fans und Neulinge gleichermaßen ihren Spaß haben. Die Missionen im Laufe des Spiels ebenfalls abwechslungsreich und interessant gestaltet worden. Die grafische Präsentation in „Far Cry: New Dawn“ kann sich ebenfalls sehr sehen lassen. Hier kommt die gute Pracht aus dem Hauptspiel zu tragen und so sehen die Animationen und Aktionen der verschiedenen Figuren immer wieder gut aus. Auch die verschiedenen Waffentypen, Fahrzeuge und Effekte immer wieder gut und glaubwürdig aus. Der Spielumfang in „Far Cry: New Dawn“ kann sich ebenfalls sehen lassen und beträgt ungefähr 20 Stunden. Problemlos wäre noch mehr möglich gewesen. Zudem fällt im Vergleich zum Hauptspiel auch der kleinere Umfang auf, dennoch könnt ihr eine lebendige Spielwelt erforschen und erkunden. Der Sound hört sich ebenfalls gut an und rundet den sehr positiven Gesamteindruck sehr gut ab.

So schaffte Ubisoft mit „Far Cry: New Dawn“ eine wirklich spielerisch und atmosphärisches Zusatzspiel hin. Die Geschichte macht alles richtig und kann von der ersten bis zur letzten Sekunde mit interessanten Momenten und Geschehnissen punkten. Die verschiedenen Charaktere und deren Humor und Dialoge sind einfach passend und führen zur einer stimmungsvollen Handlung. Auch die Missionen sind abwechslungsreich, dennoch werden viele Missionen erneut gespielt, um im Level zu steigen. Dadurch könnt ihr euch besser gegen die starken Gegner zu Wehr setzen. Der Sound die Grafik kann man ebenfalls nichts meckern und kann sich hören und sehen lassen. Leider sind die Möglichkeiten mit dem Mikrotransaktion eher störend und passt nicht ins Spiel. Wer gerne wieder nach Hope Country möchte, sollte sich unbedingt „Far Cry: New Dawn“ mal näher ansehen. Fakten: Genre: Action

Erscheinungsdatum: 15. Februar 2019

Publisher: Ubisoft

Entwickler: Ubisoft Montreal

Spieler: 1 - 2

Altersfreigabe: ab 18 Jahre

Preis: ab 44,99 € (PlayStation 4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: https://far-cry.ubisoft.com/game/de-de/home


Bewertung:


© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert