Suche
  • playmoregames

Death Stranding (PS4) in der Vorschau


Vor einigen Tagen gab der Designer Hideo Kojima bekannt, dass sein neues Werk namens „Death Stranding“ den Goldstatus erreicht hat. Wir haben auf der Game City in Wien die Chance erhalten, den neuen Titel für euch mal zu testen. Warum so viele Spieler und die Presse auf „Death Stranding“ freuen, erfahrt ihr in unserer neuen Vorschau. Im ersten Moment der Präsentation des Spiels, war uns einfach nicht klar, wohin uns die Entwickler in „Death Stranding“ schicken. Fangen wir mal von vorne an. Das Spiel wird von dem Team von Kojima Productions entwickelt und zeigt uns eine finstere Zukunft wieder. So befinden wir uns im Spiel in den Vereinigten Staaten von Amerika wieder. Jedoch ist die zivile Ordnung nach gleich mehreren Zwischenfällen zusammengebrochen. So können wir auch mal eine Stadt erblicken, aber am meisten waren wir auf kargen und menschenleeren Landschaften unterwegs.

Natürlich gibt auch Menschen in „Death Stranding“, diese tauchen aber immer wieder mal als Hologramme auf. Wir übernehmen die Rolle von Sam Porter Bridges und agieren als eine Art Bote und bringen stets verschiedenen Lieferungen an diese Menschen. Dabei erhielt die Hauptfigur des Spiels das Aussehen und die Stimme des „The Walking Dead“-Star Norman Reedus spendiert. Bisher wurde auch bekannt, dass der Charakter im Auftrag der sogenannten „United Cities of America“, die komplette Kommunikation zwischen den Städten wiederherstellen und entsprechende Chiral-Netzwerkknoten aktivieren. Den genannten Auftrag erhält der von Amelie. Sie ist die Tochter der letzten Präsidentin höchstpersönlich und anscheinend haben Beide eine gemeinsame Vergangenheit erlebt. Jetzt kennen wir die Handlungsrahmen von „Death Stranding“. Durch die eher karge Spielwelt, kommt eine stimmungsvolle und bedrückende Stimmung beim Spieler auf. So kommt auch eine geheime Macht im Spiel ebenfalls vor und hört auf den Namen „Homo Demens“. Dadurch werden wir im Laufe des Spiels immer konfrontiert werden und müssen uns mit durchschlagskräftigen Waffen stets zur Wehr setzen. Zudem treffen wir im Spiel auch auf sogenannte „BTs“ - kurz für „beached things“. Vor diesen Wesen solltet ihr euch gut in Acht nehmen.

Diese Wesen kann Sam nur dank der Hilfe von seinem kleinen Begleiter namens „Bridge-Baby“ überhaupt sehen. Er ist mit einem Container des Anzugs verbunden. Außerdem solltet ihr im Spielverlauf euren Stress achten. Um den Stress zu minimieren, könnt ihr euren Freund sage, dass er ein bisschen ruhige Musik auflegen soll oder ihm einfach in den Arm zu nehmen. Jedoch solltet ihr nach dem Deadman, wird von Guillermo del Toro dargestellt, sich nicht zu sehr an seinen kleinen Begleiter gewöhnen. Weil diese Maschinen auch nur ein Jahr überleben. So könnt ihr euch vorstellen, dass im Laufe des Spiels auch viele traurige und komische Momente auf euch warten. Im Spielverlauf von „Death Stranding“ solltet ihr stets verschiedene Attribute im Blick haben. Unter anderem eure Balance oder eure Lungenkapazität. Solltet ihr mit dem Charakter weitere Touren auf euch nehmen, kann Sam und seine Ausrüstung Schaden erleiden. Unter anderem könnt ihr beschädigte Schuhen haben und dadurch geht die Balance verloren und ihr kommt dementsprechend schwieriger einen Berg hoch. Stets habt ihr technische Hilfsmittel dabei. Ihr könnt aber auch auf unterschiedliche Helfer zurückgreifen, wie beispielsweise ein futuristisches Motorrad oder ein Exoskelett. Jedoch benötigt ihr für diese Maschinen viel Energie. Somit bekommt ihr zahlreiche Aufgaben und Herausforderungen im Laufe von „Death Stranding“ präsentiert.

Die Entwickler rund um Hideo Kojima zeigen in diesem Spiel wieder einmal, dass sie gleich mehrere Genre mischen und den Spieler auf ein richtiges intensives Abenteuer schicken. Unter anderem könnt ihr sogar Pinkeln im Laufe des Spiels. Dabei wächst ein Pilz und im Mehrspieler können dies auch andere Spieler erblicken. Bei der grafischen Darstellung, was bisher gesehen haben, können wir uns freuen auf einen interessanten Titel. Vor allem die grafische Umsetzung von Herrn Reedus haben sich die Entwickler des Spiels viel Mühe gegeben. Wir sind auch gespannt, wie sich die grafischen Details und Umgebungen weiterentwickeln und der Sound ebenfalls gut wird. Bisher können wir nur auf den Release von „Death Stranding“ warten. Wir wissen nicht wie die Geschichte überhaupt geht und wie die verschiedenen Charaktere darin sich ergänzen oder feindlich gegenüber stehen. Wie sieht es mit dem kompletten Spielkonzept und Ablauf aus, und wie soll der Spieler an der Stange gehalten. Diese und weitere Fragen können wir am 08. November 2019 erleben, da erscheint das neue Werk von Hideo Kojima auf der PlayStation 4 im Handel. Wir sind richtig gespannt. Fakten: Genre: Action-Adventure

Erscheinungsdatum: 08. November 2019

Publisher: Sony

Entwickler: Kojima Productions

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 16 Jahre

Preis: ab 59,99 Euro (PlayStation 4)

Offizielle Website: http://www.kojimaproductions.jp/en/


Prognose:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert