Suche
  • playmoregames

Dead or Alive 6 (PS4/ XB1) im Test


Am 01. März 2019 ging es in die nächste Runde der erfolgreichen „Dead or Alive“-Serie. So brachte Koei Tecmo für die PlayStation 4 und die Xbox One sogar den neuesten Teil heraus. Wir verraten euch in unserem Testbericht zu „Dead or Alive 6“, was ihr alles in der neuesten Version des Spiels erhaltet? Koei Tecmo brachte zwei Version von „Dead or Alive 6“ auf den Markt. So bekommt ihr auf den beiden Systemen PlayStation 4 und Xbox One eine so genannte „Core Fighters“-Variante, die kostenlos zu haben ist, aber nicht alle Inhalte der Vollversion beinhaltet. Die Anzahl der Charaktere ist jetzt bei 34 angekommen. Zudem kommen zwei neue Charaktere und ein Wiederkehrer zurück in die Kämpferige. Euch stehen insgesamt 38 Stages, darunter ebenfalls zwei Neue, zur Verfügung.

Der neue Story-Modus könnt ihr euch als DLC käuflich zu erwerben und überhaupt könnt ihr über zahlreiche Add-On-Pakete die „Core-Version“ zu einer Komplettvariante machen. Kosten sparsamer und einfacher ist natürlich, gleich die Vollversion von „Dead or Alive 6“ zu kaufen. Wer glaubt ihr bekommt alle Inhalte in der Vollversion des Spiels ist leider falsch gewinkelt. So schaffte Koei Tecmo dennoch weitere Outfits um die Rundungen der Kämpferinnen nur spärlich bedeckt sind in den entsprechenden Stores zur Verfügung zu stellen und gegen bares Geld erwerben können. Doch zum einen sind die nachgelagert zu erstehenden Kostüme definitiv nicht überlebensnotwendig, zum anderen gibt es in „Dead or Alive 6“ bereits genug Optionen, nackte Haut nur spärlich zu bedecken. Im neuesten Teil der erfolgreichen Prügelserie von Koei Tecmo und Team Ninja, ist im Kern immer noch das alte und bekannte „Dead or Alive 6“. Daran ändern auch die vielen neuen Charaktere und Stage nichts. So kommen Fans und Leute die gerne die Titel gespielt haben, relativ schnell wieder rein. Das bedeutet natürlich, dass ihr auf Kicks, Schläge, Würfe, Blöcke und Konter setzen könnt und durch die einfache Tastenbelegung gehen tolle und sehenswerte Kombos locker leicht von der Hand.

Damit finden Anfänger in „Dead or Alive 6“ einen schnellen Einstieg, während Fortgeschrittene und Profis an ihren Kombos arbeiten können. Was das System anspruchsvoll macht, ist im Endeffekt das Lesen des Gegners. So gibt es immer wieder Aktionen mit interessanten Gegenmaßnahmen. Jedoch solltet ihr dabei sehr schnell agieren. Stets solltet ihr eure Tasten schnell und mehrfach drücken, um die gewünschten Aktionen zu erleben im Kampf. Dabei werden sich unerfahrene Spieler eher schwer tun in den ersten Kämpfen und die Profis können mit einer cleveren Verteidigungsstrategie jeden Gegner besiegen. In „Dead or Alive 6“ bekommen Fans und Neulinge ein umfangreichste Tutorial spendiert. So könnt ihr viele Informationen über den Kämpfer geboten und könnt euch im Training alle Aktionen an eignen und ausprobieren. Kommen wir nach dem guten Kampfsystem in „Dead or Alive 6“ mal zu den eher schlechten Momenten. Zwar sehen alle Kämpfer, vor allem die weiblichen Akteure verdammt gut aus. Jedoch hätten die Arenen im Vergleich ein bisschen mehr Liebe gebracht. Sie wirken stellenweise unspektakulär, uninspiriert und leblos. Aber verfügen wieder über die bekannten Interaktionsmöglichkeiten.

Auch die Handlung im Story-Modus wirkt ein bisschen verwirrend und unausgereift. Dabei müsst ihr in der Geschichte von „Dead or Alive 6“ eine böse Firma, ein Kampfturnier und komische Mädchen immer wieder aufhalten. So hätten wir uns einfach mehr erwartet. Als Langzeitmotivation können geneigte Spieler neue Kostüme freischalten. Jedoch ist die Art und Weise im Spielverlauf ein bisschen komisch. Zwar sammelt ihr fleißig eure Kostümpunkte und diese werden eher im Zufallsprinzip freigeschaltet. So schaltet ihr also Kostüme für Kämpfer frei, mit denen ihr eigentlich gar nicht spielt. Das finden wir einfach ein bisschen komisch und unnötig. So brachte jetzt Koei Temco auf den aktuellen Konsolen mit „Dead or Alive 6“ einen sehr ordentlichen Vertreter. Dabei kommt ihr viele Modi und Kämpfer geboten. Die Kämpfer, vor allem die weiblichen Fighter sehen einfach toll aus und können sich immer wieder sehen lassen. Leider können die verschiedenen Arenen da nicht immer mithalten. Die Steuerung geht schnell von der Hand. Jedoch solltet ihr euch dennoch mit dem umfangreichen Training beschäftigen. Die kostenlose Variante ist eine gute Möglichkeit sich mit „Dead or Alive 6“ anzuvertrauen und dem Kauf zu fördern. Wer gerne den nächsten Teil der Reihe spielen möchte, sollte sich unbedingt „Dead or Alive 6“ kaufen. Fakten:

Genre: Prügelspiel

Erscheinungsdatum: 01. März 2019

Publisher: Koei Tecmo, Koch Media

Entwickler: Team Ninja

Spieler: 1 - 2

Altersfreigabe: ab 16 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (PlayStation 4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: https://www.teamninja-studio.com/doa6/us/

Bewertung:


© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

© 2014 - 2021 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert