top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

Atlas Fallen (PS5) im Test


Focus Entertainment und das interne Studio Deck13 Interactive veröffentlichten das neue Fantasy Action-RPGs namens „Atlas Fallen“ für die Konsolen und dem PC. Was wir im Spiel erleben und was euch vorsteht, erfahrt ihr in unserem Test zum Spiel.

Ihr übernimmt in „Atlas Fallen“ die Rolle des namenlosen Helden. In der postapokalyptisch spielenden Welt des Titels und dort spielt unser Spielfigur eine wichtige Rolle. Jedoch trägt unser Charakter keinen Namen. Vor allem steht euch zu Beginn ein rudimentären Editor zur Verfügung. Nach wenigen Minuten treffen wir auf einen Geist namens Nyaal. Er befindet sich in einem Handschuh, dem sogenannten Gauntlet und wir sollen die Welt retten.

Die Story von „Atlas Fallen“ bleibt nach vielen Stunden eher kryptisch und nach und nach erhalten wir neue Inhalte präsentiert und können uns dann mehr von der Handlung verstehen und nachvollziehen. Das ungleiche Duo macht sich somit auf den Weg um mächtiger zu werden. Die Spielwelt des Titel befindet sich auf einer zerstörten und von Sand bedeckten Welt. Mehr möchten wir von der guten Handlung des Spiels nicht verraten.

Im Kampf kann ein durchschlagendes Waffenduo gewählt werden. Dabei ist der Wechsel der Waffen sehr nahtlos und schnell. Nach und nach erhalten wir mehr Möglichkeiten und der Handschuh zeigt einfach sehr unbändige Kraft. Die 151 Essenz Steine, welche in der Welt von Atlas gefunden werden können, gewähren Zugriff auf spezielle Fähigkeiten und Effekte. Ganz egal, ob man sich aggressiv in den Kampf stürzt oder aber lieber in die Defensive geht, mit Debuffs arbeitet oder sich heilt Freie kombinationsmöglichkeiten der Steine können zu einem effektivem Build führen

Die Spielwelt von „Atlas Fallen“ zeigt sich sehr beeindruckend und zeigt sich in einer großen Vielfalt. Zwar sieht die Welt nicht ganz hübsch an, kann aber durch zahlreiche Details und Möglichkeiten dennoch euch in den Bann ziehen. Dank des Handschuhs könnt ihr sogar hilfreiche Sprünge und Varianten nutzen, um mehr von der Spielwelt zu erleben. Jedoch wirkt die Spielwelt sehr leer und wäre einfach mehr drin gewesen.

Auch die Animationen der Figuren ist eher schwach und die Dialoge wirken einfach hölzernen. Die deutsche Synchronisation wirkt immerhin ansprechend gut. So hören wir auch die Stimme von Martin Keßler unter anderem vom Nicholas Cage. Dadurch wirkt einfach mehr auf der Höhe. Der Sound ist überaus solide und hört sich gut an. Vor allem das Fortbewegungen auf den Boden ist im Spiel gelungen. Dank eines hilfreichen Accessoires können wir wunderbar von A nach B surfen. Jedoch auf vielen anderen Untergründen muss unsere Spielfigur ganz normal laufen. Zum Glück besteht „Atlas Fallen“ mehr aus Sand als anderen Böden.

Auch der Handschuh kann als hilfreiche Untersützung genutzt werden. So können wir auch uns höhere Punkte erklimmen und auch die Ambosse helfen weiter. Ihr habt so die Möglichkeit schneller zu Reisen und könnt euch Verbessern und Heilen. So erinnert das Kampfsystem von „Atlas Fallen“ eine Mischung aus „Devil May Cry“ und „God Of War“. Ihr könnt eure Widersacher mit einer Axt, einer Schwertpeitsche und metallischen Boxhandschuhen erledigen und stets könnt ihr auch gleich zwei davon gleichzeitig nutzen.

Neben den normalen Aktionen, könnt ihr in „Atlas Fallen“ auch hilfreiche aktive und passive Fähigkeiten nutzen. Unter anderem könnt ihr euch Gegner betäuben oder euch Heilen. Dank den hilfreichen Essenz könnt ihr diese Fertigkeiten noch verbessern und ausbauen. Ab und zu kann es passieren, dass ihr erst ein Rezept für eine Fähigkeit findet. Entweder schaltet ihr Gegner aus oder findet hilfreiche diversen Pflanzen.

Zusätzlich kann die Essenz auch eure Rüstung verbessern. Ihr könnt auch bei den verschiedenen Händlern weitere und hilfreice Materialien erhalten, nützliche Schatzkarten erhalten und weitere Fähigkeiten bekommen. Die Fähigkeiten könnt ihr nicht immer im Kampf nutzen und müssen erst nach und nach genutzt werden. Der dazugehörige Balken ist in drei Segmente unterteilt. Habt ihr einen aktiviert, könnt ihr auch die aktive Fähigkeit verwenden. Dank eines Medaillon, könnt ihr auch passive Talente nutzen.

So schafften die Verantwortlichen von „Atlas Fallen“ ein ordentliches Action-Rollenspiel für die Konsolen und dem PC. Dabei kann die Handlung gut unterhalten. Auch die Sprecher machen stets einen guten Job. Jedoch sind spielerisch nicht immer alle Aktionen gut und auch die stellenweise leere Spielwelt kann nicht immer überzeugen. Dafür sind die Kämpfe gut geworden und machen immer wieder Freude. Dennoch gibt es in diesem Genre einfach bessere Spiele zu spielen, wer einen neues Spiel benötigt, kann gerne zu „Atlas Fallen“ greifen.


Fakten:

Genre: Fantasy Action-RPG

Erscheinungsdatum: 10. August 2023

Publisher: Focus Entertainment

Entwickler: Deck13 Interactive

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (PS5, Xbox Series X|S ,PC)

Offizielle Website: www.focus-home.com/

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


コメント


bottom of page