Suche
  • playmoregames

Age of Wonders: Planetfall (PS4/ XB1/ PC) im Test


Das Genre des Strategiespiels gehört vor allem auf der Konsole eher zu den Nischenprodukten. Auf dem PC sieht es anders auf, weil dort einfach mehr Fans vorhanden. Im Jahre 2014 erschien der bisher letzte Teil „Age of Wonders III“ für den heimischen PC. Seit dieser Zeit gibt es keinen Titel des Franchise mehr. Jetzt gingen die Entwickler von Triumph Studios und der Publisher von Paradox Interactive zusammen und entwickelten den neuen Titel „Age of Wonders: Planetfall“. Ob sich das neue Spiel auf der Konsole und dem PC gut schlägt, erfahrt ihr im Test. In der Kampagne von „Age of Wonders: Planetfall“ schlüpfen wir in die Rolle des Commanders namens Jack Gerber. Er gehört als Soldat der Star Union an und wird stets auf verschiedene Missionen geschickt. Auf einer Mission in den Grenzregionen der Galaxie, kommen wir an einem seltsamen Energiepuls nicht vorbei. Durch die erzeugte Energie werden einige komplette Planeten getroffen und wir können mit unserer Crew gerade noch entkommen. Jedoch ist der Antrieb des Raumschiffs zerstört und so versuchen die komplette Mannschaft in einen 200 Jahren Schlaf zurück zur Heimat zu gelangen.

Nach einer gewissen Zeit erreichen die Menschen den Außenposten der Star Union. Jedoch ist dieser ebenfalls zerstört so wie alle Raumschiffe und viele Teile der Welt. Dadurch haben sich auf den bevölkerten Planeten allerlei Fraktionen gebildet. So leben viele Rassen als Sklaven und viele Fraktionen versuchen sich in verschiedenen Events und Kriegen die noch wendigen Rohstoffe der unterschiedlichen Planeten zu gewinnen. Die Handlung von „Age of Wonders: Planetfall“ ist richtig gut gelungen und kann sich über Stunden stets beweisen. In jeder Mission des Spiels schlüpfen wir in verschiedenen Rolle und können sogar bis zu sechs unterschiedliche Rassen spielen. Besonders interessant haben die Entwickler die eigentlichen Missionen kreiert. So können eure Einflüsse in der Mission den späteren Verlauf der Kampagne ändern. Weil viele Aufträge an den verschiedenen Fraktionen gekoppelt sind und dadurch stets eine oder mehrere Rassen sich geschmeichelt oder gedemütigt fühlen. So starten die verschiedenen Missionen in „Age of Wonders: Planetfall“ eher ohne Ziel. Nach und nach erhalten wir weitere Aufgaben und Herausforderungen. Unter anderem solltet ihr einen Kampf durchführen oder einen Gegenstand suchen.


Eine wichtige Rolle spielt in „Age of Wonders: Planetfall“ auch die Diplomatie. So können bereits Feinde nach und nach zu hilfreichen Verbündeten werden. Natürlich könnt ihr auch ohne die Verhandlungskunst die verschiedenen Missionen meistern. So kommt immer wieder die Momente auf, dass wir uns von einem Teil der „Civilization“-Serie befinden. Von einer einzigen Siedlung aus, beginnen wir nach und nach das Reich zu vergrößern. Jedoch legen die Entwickler mehr auf die verschiedenen Einheiten und den Ausbau der Städte. So helfen unterschiedlichen Ressourcen den Spielablauf sehr und haben immer wieder eine Möglichkeit für die Einheiten. Zusätzlich könnt ihr allen Klassen der Einheiten auch mit weiteren Waffen und Upgrades ausrüsten. Dadurch kommt mehr Taktik und die Einheiten neue Fähigkeiten. Somit könnt ihr verschiedene taktische Momente kreieren, um den eigenen Einheiten beispielsweise zu heilen. Zudem besitzen alle Fraktionen über Kommandanten und können damit neue Reize in den Kämpfen kreieren. So können auch diese Charaktere sogar Fahrzeuge benutzen. Auch möglich ist, wenn ihr stets eine Gegner erledigt, sammelt ihr wichtige Erfahrungspunkte, um nach und nach neue Fertigkeiten und Boni erhalten. So könnt ihr stets in „Age of Wonders: Planetfall“ mit den verschiedenen Rassen experimentieren. Durch die Vielfalt in den Duellen sind ebenfalls toll geworden und besitzen viele interessante Aspekte. Eure Einheiten könnt ihr stets Üben und nach und nach erforschen.

Die Entwickler geben euch in der Kampagne stets mit einem ausführlichen und guten Tutorial zu beginnen. Zudem könnt ihr stets den Schwierigkeit der Missionen immer wieder anpassen, um euch nach und nach zu steigern. Die verschiedenen Komponenten im Spielverlauf sind nicht komplett neu, wurden aber sehr gut und spielerisch hervorragend zusammengefügt. Zudem haben die Entwickler in „Age of Wonders: Planetfall“ richtig gut in die grafische Präsentation investiert. So stechen die verschiedenen Einheiten hervor und auch die Umgebungen können ebenfalls überzeugen. Die Handlung wird gut und interessant erzählt und verursacht dadurch eine dichte Atmosphäre. Das Spiel läuft auch auf Konsole sehr flüssig, und nur längere Ladezeiten sind da. So sind auch weitere Patches in der kommenden Zeit stets drin. „Age of Wonders: Planetfall“ aus dem Hause Triumph Studios, kann richtig überzeugen, vor allem auf der Konsole. Dank dem interessanten Setting und der spannenden Handlung, kommt viel Freude beim Spielen auf. Durch die unterschiedlichen Elemente, Umgebungen, Aufgaben und Einheiten sind alle Missionen verschieden zu spielen und machen von der ersten Minute richtig Freude. Wer gerne wieder ein tolles Strategiespiel auf der Konsole zu erleben, sollte sich unbedingt „Age of Wonders: Planetfall“ kaufen. Wir wünschen viel Freude mit dem Spiel. Fakten:

Genre: Strategiespiel

Erscheinungsdatum: 06. August 2019

Publisher: Paradox Interactive

Entwickler: Triumph Studios

Spieler: 1 - 8

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 49,99 Euro (PS4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: https://www.aow-planetfall.com/

Bewertung:


© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert