top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

The Night of the Rabbit (Switch) im Test


Daedalic veröffentlichte vor wenigen Tagen die neue Umsetzung des Spiels „The Night of the Rabbit“ für die Nintendo Switch. Das Spiel erschien bereits für den PC. So bringt die bezaubernde Geschichte des jungen Jerry und seiner Abenteuer im mystischen Reich von Mauswald. Wie sich die neue Umsetzung schlägt, erfahrt ihr in unserem Test zu „The Night of the Rabbit“.


Wir übernehmen im Spiel die Hauptfigur den zwölfjährigen Jeremias „Jerry“ Haselnuss. In einem nahe am elterlichen Haus gelegenen Wald trifft er auf einen sprechenden weißen Hasen namens Marquis de Hoto. Folgt einem eigenartigen weißen Kaninchen in das wundersame Reich von Mauswald, einem Land, in dem Tiere sprechen können und Geheimnisse darauf warten, aufgedeckt zu werden.

Während Jerry seinem Traum nachjagt, in Mauswald ein echter Zauberer zu werden, wirft eine gespenstische, unheimliche Macht einen langen Schatten über den Wald. Den Bewohnern von Mauswald wird ein Angebot gemacht, das sie nicht ablehnen können. Eintrittskarten für die größte Zaubershow, die die Welt je gesehen hat, allerdings kommen diese Karten zu einem hohen Preis.


Als die Gefahren zunehmen, können sie sich nur noch an Jerry wenden. In einem Abenteuer voller Lachen und Tränen, Freude und Angst, steht der junge Protagonist vor der ultimativen Prüfung und lässt dabei die Welt zurück, die er einst kannte. Auch Jerrys Kindheit wird schon bald der Vergangenheit angehören.

Die Erzählung von „The Night of the Rabbit“ zeigt sich angenehm und witzig dar. So erlebten wir eine spannende und intensive Geschichte und könnten uns gute 20 Stunde an der Switch erleben. Das Spiel zeigt sich als sehr klassisches Adventure. So klickt ihr euch durch verschiedene Bildschirme. Dabei zeigen die Entwickler eine tolle Steuerung und viel Liebe zum Details.


So agiert ihr mit der Umgebung und allen Charakteren im Laufe der Geschichte. Im Laufe des Spiels müssen wir immer wieder verschiedene Gegenstände einsammeln und dann an der richtigen Stelle zu kombinieren. Manche Rätsel klappen von an Hieb, aber manche sind eher unlogisch gehalten. Zudem gibt es einen Tag und Nacht-Modus und hat sogar Einfluss auf den Ablauf.

Der große Vorteil von „The Night of the Rabbit“ ist die Geschichte und die detailverliebten Umgebungen. So macht die Darstellung auch unterwegs viel Freude und wir können viele und hübsche Animationen und Landschaften erblicken. Auch die eigens komponierte und produzierte Musik gehört zu den Highlights des Spiels dazu. So können wir von der technischen Seite überhaupt nichts zu meckern.


So schafften die Verantwortlichen von „The Night of the Rabbit“ eine tolle Umsetzung auf die Nintendo Switch. Die Handlung macht jede Sekunde richtig Laune und das Gameplay wurde erfolgreich umgesetzt. Somit könnt ihr auch das gute Spiel unterwegs erleben. Zudem sehen die Animationen und die Umgebungen sehr viel versprechend und detailliert aus. Auch der orchestrale Soundtrack bringt den letzten Schliff in die Bewertung an. Jedoch sind einige Rätsel eher komisch und auch die Schriftgröße könnte einfach ein bisschen größer sein. Im Großen und Ganzen ist „The Night of the Rabbit“ eine tolle Umsetzung geworden und kann für Fans des Genres nur empfehlen werden.



Fakten:


Genre: Puzzle, Adventure

Erscheinungsdatum: 08. Mai 2024

Publisher: Daedalic Entertainment

Entwickler: Daedalic Entertainment

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 0 Jahre

Preis: ab 19,99 € (Nintendo Switch, PC)

Offizielle Website: https://www.daedalic.com/

 

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet. 


ความคิดเห็น


bottom of page