Suche
  • playmoregames

Sword Art Online Alicization Lycoris im Test


Bandai Namco brachte einen weiteren Ableger der erfolgreichen und sehr beliebten Reihe „Sword Art Online“ für die Konsolen und dem PC heraus. So machen wir uns auf in die Welten von Underworld auf und erlebten ein neues Abenteuer mit Kirito. Mehr über den Titel „Sword Art Online Alicization Lycoris“ erfahrt ihr in unserem Test.


Die Geschichte von „Sword Art Online Alicization Lycoris“ beginnt natürlich in der gleichnamigen fiktiven Onlinewelt. So werden sich Fans bereits mit dem jungen Kirito auskennen. Im neuesten Ableger sind wir in der neuen Welt namens Underwold unterwegs. Das Spiel richtet sich aktuell besonders an die Fans des Reihe, wegen den vielen Vorkenntnissen und Erlebnissen der anderen Teile. Darum werden sich Fans des Franchise nach wenigen Sekunden direkt wohlfühlen.

Alle anderen Spieler werden sich mit den hübschen und netten Charakteren erst einmal schwer tun. Zwar ist die Handlung in „Sword Art Online Alicization Lycoris“ schon spannend gemacht, aber fehlt etwas in der Erzählweise. So erstreckt sich die komplette Geschichte des Spiels sehr lange, es scheint auch die Entwickler ein bisschen zu überfordert zu haben. Immerhin werden wichtige Ereignisse in packenden Videosequenzen gepackt. Leider sind diese eher selten im Spielverlauf. Andere Dialoge mit Figuren und Charakteren werden eher in langweiligen Standbildern gezeigt.


So werden viele Dialoge einfach zu lange behandelt. Zwar ist es nett, wenn man als Spieler viel über die Charakter erfährt, aber nach einer gewissen Zeit geht es einfach an die Substanz. Hier wäre einfach ein bisschen mehr Feintuning drin gewesen. Alle Dialoge werden in „Sword Art Online Alicization Lycoris“ in japanisch gehalten. Aber irgendwie kommt man dem Gefühl nicht aus, dass die Synchronsprechern eher die Texte einfach abgelesen haben. Die neue Spielwelt zeigt sich in vier große Gebiete. Hier bei schicken euch die Entwickler immer wieder jeweils in kleinen Karten zur Erkundung los.

Unter anderem können wir einen dichten Dschungel oder eine finstere Höhle begutachten. Jedoch bekommen wir erst einmal Standardkost in „Sword Art Online Alicization Lycoris“ geboten. So treffen wir in den einzelnen Areale immer wieder auf Monstern und Feinde. Diese gelten meistens eher für die Erhöhung der hilfreichen Stufen. Beim Kampfsystem gehen die Entwickler auf die bekannten Wege. So fangen wir natürlich mit einem Schwert als Waffe an und können später natürlich auf viele Waffen und Fertigkeiten zurückgreifen.


So schenken euch die Entwickler bei jedem Levelaufstieg euch verschiedene Punkte für euren Skill-Baum. Dieser ist sehr groß und lädt gerne zum Ausprobieren ein. Dort könnt ihr nicht nur eure waffenspezifischen Fähigkeiten erweitern, sondern auch Standardfähigkeiten verbessern. Hierbei stehen euch drei unterschiedliche Punkte Angriff, Verteidigung und Buff zur Verbesserung bereit. Zudem ist es wichtig die richtigen Begleiter mit in die Gruppe zu nehmen. Leider zeigte sich im Kampf, dass eure Helfer nicht wirklich begab sind zu kämpfen.

Jedoch macht ihr in den Kämpfen nur mit euren Spezialattacken richtig viel Schaden. Dafür müsst ihr aber die Leiste dafür aufladen. Jedoch füllt sich diese eher durch die normalen Attacken, aber diese sind im Kampf eher schwach. Leider sind die Begleiter eher schwach und stehen meistens nur in der Gegend rum. Zwar könnt ihr diese für eine kurze Zeit selber übernehmen, aber der Einsatz ist einfach zu kompliziert. Bereits bei einfachen Gegner kann es in „Sword Art Online Alicization Lycoris“ so schweren Kämpfen kommen. Leider fallen hier auch die Erfahrungspunkte zu gering aus.


Die Entwickler sparen auch mit diesem Punkten bei fast allen Haupt- und Nebenmissionen. Fans werden sich bei „Sword Art Online Alicization Lycoris“ schnell auskennen, aber Neulinge können sich nur schwer bewegen, weil auch kein richtiges Tutorial gibt. So werden die ersten Schritte im Spiel meistens eher ein Geduldspiel. Bei der Technik macht das aktuelle Spiel auch nicht die beste Figur. So bricht ab und zu die Bildrate ein, leider ist die grafische Darstellung manchmal eher dürftig als brillant. Zwar sehen die Figuren gut aus, aber die Umgebungen können einfach ein bisschen hübscher sein. Immer hin bekommt ihr auch einen Mehrspieler-Part geboten.

So wurde „Sword Art Online Alicization Lycoris“ nur ein Spiel für die echten Fans der Reihe. Für Neulinge wird die eher durchschnittliche Erzählweise im Spielverlauf eher abschrecken und durch notwendige Vorkenntnisse werden sich auch nur Fans mit den Informationen der zahlreichen Charaktere erst verstehen. Wer sich jedoch mit der Thematik auskennt, wird sich mehrere Stunden mit der Geschichte beschäftigen können. Die Kämpfe laufen eher durchschnittlich ab und machen nicht immer Freude, vor allem von Beginn. Bei der Technik hätten die Entwickler einfach mehr machen können, vor allem wenn die Plattformen eine dementsprechende Power haben. Wer gerne die Reise von Kirito weiter erleben möchte, kommt an „Sword Art Online Alicization Lycoris“ nicht vorbei.



Fakten:


Genre: Rollenspiel

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2020

Publisher: Bandai Namco

Entwickler: Aquria

Spieler: 1 - 4

Altersfreigabe: ab 12 Jahre

Preis: ab 59,99 Euro (PlayStation 4, Xbox One, PC)

Offizielle Website: https://de.bandainamcoent.eu/sword-art-online/sword-art-online-alicization-lycoris


Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #BandaiNamco #SwordArtOnline #AlicizationLycoris

© 2014 - 2020 by playmoregames, designed by mediendesign-seibert