Suche
  • playmoregames

Mokoko X (Switch) im Test


Der Solo-Indie-Spieleentwickler NAISU veröffentlichte die Vollversion von „Mokoko X“. Das Spiel erschien für viele Plattformen und ist ein nostalgisches Arcade-Spiel. Wieso das Spiel nicht für jeden Geschmack geeignet ist, erfahrt ihr im Test zur Switch-Version von „Mokoko X“.

Mokoko X“ ist inspiriert von nostalgischen Arcade-Spielen wie Volfied, Qix und Gals Panic. Das Hauptziel ist es, den größten Teil des Bildschirms zu erobern, um den sehr unglücklichen Mädchen zu helfen, die Hilfe gegen die seltsamen Bosse brauchen.

Für Liebhaber von Arcade-Spielen bietet „Mokoko X 32 spannende Levels. Spiele 24 Levels mit einzigartigen Bossen und Schergen und die anderen 8 Levels sind Mega-Levels, in denen die Spieler gegen 3 Bosse aus den vorherigen Levels gleichzeitig kämpfen. Das Spiel ist eine verbesserte Version des ursprünglichen Mokoko auf Steam, das letztes Jahr etwa 2.000 $ auf Kickstarter einbrachte.

Das Hauptziel ist, dass man die Mädchen unterstützt, welche Hilfe vor den seltsamen Bossen brauchen. Manchmal muss man ein Mobile-Game Level bestehen und manchmal muss man Insekten aus der Küche vertreiben. Jedes Level hat seinen eigenen einzigartigen Boss und Vasallen. Das Hauptziel ist, dass man die Mädchen unterstützt, welche Hilfe vor den seltsamen Bossen brauchen. Manchmal muss man ein Mobile-Game Level bestehen und manchmal muss man Insekten aus der Küche vertreiben.

Ihr müsst einen Großteil der ursprünglichen Start-Zone einnehmen. Während ihr in euer eigenen Zone seit, seit ihr sicher bis dein Schild ausgeht. Ihr nehmt die Zonen ein, indem ihr außerhalb eure Zone zeichnet. Zeichnen wird jedoch euren Schild deaktivieren und ihr werdet angriffen gefährdet werden. Eur Schild wird sich konstant verringern. Wenn ihr nicht in einer bestimmten Häufigkeit Zonen einnimmt, dann wird euer Schild ausgehen und ihr werdet, auch in euren eigenen Zone, nicht mehr sicher sein.

Es gibt in „Mokoko X“ drei unterschiedliche Schwierigkeitsstufen im Spiel. Die Schwierigkeit beeinflusst Gegner, euer Schild und den benötigten Prozentsatz der einzunehmenden Zone. Dabei besitzen die Mädchen im Spiel auch immer wieder unterschiedliche und sehr seltsame Geschichte. Aber wir sehen ein typischen japanische Spielkonzept. Die Grafik ist okay, aber wir hätten uns einfach mehr erwartet. Der Sound geht auch in Ordnung und gleich sich dem Niveau der Grafik an.

Wer gerne ein eher komischen Spiel erleben möchte für seine Nintendo Switch, sollte sich mal „Mokoko X“ näher ansehen. So kann das Gameplay und die Handlungen der hübschen Mädchen ein bisschen an die Konsole binden. Aber lange werdet ihr aber nicht sitzen bleiben können. Das Spiel erschien auch für weitere Plattformen und kann gerne vor dem Kauf nochmals gut in den Videos betrachtet werden.

Fakten:

Genre: Puzzle, Andere, Action, Arcade

Erscheinungsdatum: 07. April 2022

Publisher: NAISU

Entwickler: NAISU

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 16 Jahre

Preis: ab 9,99 Euro (Nintendo Switch, Steam, Xbox One, Xbox Series X/S)

Offizielle Website: http://naisugames.com

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #MokokoX #Arcade #Trailer #Gameplay #NAISU #NintendoSwitch #Switch #PC #Steam #XboxOne #XboxSeries