Suche
  • playmoregames

Gods Will Fall (PS4) im Test


Die englischen Entwickler von Clever Beans brachten vor einigen Tagen den neuen Titel „Gods Will Fall“ für alle Plattformen heraus. So erleben wir ein interessantes Spiel im hohen Norden und sogar mit Göttern. Was uns alles in „Gods Will Fall“ erwartet, erfahrt ihr in unserer Test.

Die Geschichte von „Gods Will Fall“ hört sich sehr interessant an. So unterjochen die mächtigen Götter die keltischen Völker und versuchen die Menschen direkt auszunutzen. Natürlich geht dies nicht auf Dauer gut und die Stämme vereinen sich und versuchen gegen die Götter zu kämpfen. So starten die Menschen mit mächtigen Schiffen, aber kommen nur mit acht Krieger jedes Stammes nur an.

Genau mit diesen acht Soldaten müsst ihr auf verschiedenen Insel gegen zehn Götter kämpfen. Dabei geben euch die Entwickler stets die Möglichkeit nach euren Wünschen die Reihenfolge zu bestimmen. Zudem könnt ihr auch den Krieger selber entscheiden. Im Spiel selber machen euch die Entwickler von Clever Beans nicht immer leicht. So werden viele Spieler in „Gods Will Fall“ zu Beginn nicht schlecht schauen.


Durch den extrem hohen Schwierigkeitsgrad, könnt ihr in wenigen Treffern bereits erledigt sein. Euren acht Kriegern stehen natürlich unterschiedliche Fähigkeiten und stets eine eigene Hintergrundgeschichte zur Verfügung. Somit wird mehr Tiefe in den verschiedenen Charaktere gemacht. So sind auch die Levels in den Dungeons nicht extra generiert, sondern ihr werdet durch vorprogrammierte Abläufe kämpfen.

Durch erfolgreiche Aktionen könnt ihr euren Charaktere nach und nach verbessern und mehr Persönlichkeit verleihen. Sollte jedoch ein Krieger sterben, könnt ihr durch das Besiegen des Gottes, den verlorenen Charakter wieder erhalten. Aber wenn, auch dieser Charakter stirbt sind beide Figuren verloren. Ihr kontrolliert eure Spielfigur stets aus einer dynamischen Iso-Perspektive. Zudem geben euch die Entwickler in „Gods Will Fall“ stets die bekannten Elemente, wie beispielsweise Attacken, Blocks und Paraden.

Zwar kommt immer wieder der Gedanke auf, dass die kleinen Entwickler sind mehr Geld für eine ordentliche Grafik haben. So zeigen Clever Beans genau das Gegenteil in „Gods Will Fall“. Die einzelnen Gebiete und insbesondere Götter sehen hervorragend. Dabei zeigen die Götter und Gegner stets das jeweilige Gebiet an. Die Atmosphäre des Spiels zeigt sich oftmals bedrückend makabren, aber passt toll in Setting. Zudem kommt noch ein guter Sound ebenfalls dazu.

So zeigen die englischen Entwickler von „Gods Will Fall“ ein ordentlichen Spiel für alle Plattformen. Dabei ist die Geschichte eher eine Randnotiz und vor allem die Kämpfe mit den tollen Gebieten und Götter ein gut geworden. Leider ist der Schwierigkeitsgrad im Spiel verdammt hoch, aber wenn ihr euch motivieren könnt, dann kann das Spiel sogar richtig Spaß verbreiten. Wollt ihr euch mal richtig fordern, seit ihr bei „Gods Will Fall“ genau richtig. Wer gerne mehr Tiefe benötigt, sollte sich nach einem anderen Spiel umschauen.



Fakten:


Genre: Action-Adventure

Erscheinungsdatum: 29. Januar 2021

Publisher: Deep Silver

Entwickler: Clever Beans

Spieler: 1

Altersfreigabe: ab 16 Jahre

Preis: ab 24,99 € (PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox Series, PlayStation 5, Xbox One, PC)

Offizielle Website: GodsWillFall.com

Bewertung:

© Urheberrecht PlayMoreGames. Verwendung von Text und Bildern nur mit schriftlicher Geneh­migung des Autors gestattet.


#Review #Test #DeepSilver #CleverBeans #GodsWillFall #PlayStation4 #PS5 #XboxSeriesX #XboxOne #Steam