top of page
Suche
  • Autorenbildplaymoregames

Erste Hybrid-Konferenz 2022: Hamburg Games Conference mit digitalem Konferenzerlebnis


Die Hamburg Games Conference am 2. und 3. März setzt auf einen Präsenzteil in neuer Location und ein umfangreiches Online-Programm: Alle Vorträge der Konferenz werden über die Online-Plattform gestreamt und behandeln das Thema “Moving Markets”. Die in Hamburg entwickelte digitale Konferenzplattform ermöglicht sowohl das Erkunden einer Online-Themen-Welt mit Ausstellern und Ständen als auch das Netzwerken mit anderen Teilnehmenden per Videocall. Der Präsenzteil der Konferenz am 3. März wird in die neu eröffnete Gaminglocation „RCADIA” in Hamburg-Bergedorf verlegt. Hier liegt der Fokus auf Networking, Matchmaking und Roundtables. Gemäß den aktuellen 2G-Plus-Richtlinien können maximal 200 Business-Gäste vor Ort teilnehmen. Intel und Xsolla sind als Hauptsponsoren neu mit an Bord. Tickets sind erhältlich unter: https://bit.ly/HGC22


„Die Corona-Lage stellt uns vor komplexe Herausforderungen und erfordert ein neues Vor-Ort Konzept: Ausnahmsweise wird unsere Konferenz daher in der Gaminglocation RCADIA stattfinden. Unseren Businessgästen ermöglichen wir so den persönlichen Austausch und die Gelegenheit, von Angesicht zu Angesicht Kontakte zu knüpfen. Unsere Online-Gäste begrüßen wir auf unserer Hamburg Games Conference Online-Plattform, die bei unserer letzten Konferenz sehr gut angenommen wurde und dazu geführt hat, dass wir 2021 erstmals mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer weltweit begrüßen durften.”, erklärt Dr. Ralph Oliver Graef vom Mitveranstalter der Konferenz, GRAEF Rechtsanwälte.

„Mit unserer Hamburg Games Conference Hybrid können wir die Vorteile von Präsenz- und Online-Veranstaltungen vereinen. Unsere digitale Konferenzplattform ist das perfekte Tool, um Teilnehmenden zu ermöglichen, in digital zugänglichen Vorträgen, Panel-Diskussionen und Q&A-Runden neue Impulse zu erhalten, Konferenzfeeling auf der Online-Expo zu erleben und zu netzwerken. Im Präsenzteil der Konferenz im RCADIA in Hamburg-Bergedorf werden wir am zweiten Konferenztag bis zu 200 Teilnehmenden mit Businesstickets ein zusätzliches Zusammenkommen in sicherem Rahmen unter 2G-Plus-Regeln ermöglichen”, führt Dennis Schoubye, Leiter von Gamecity Hamburg, weiter aus.


Am 3. März können Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein Businessticket gebucht haben, Meetings in der Gaminglocation RCADIA planen. Weitere Austauschformate im geschlossenen Rahmen, wie Roundtables und Workshops, eine Expo mit ausgewählten Ausstellern sowie ein abendliches Get-together runden das Programm vor Ort ab. Teilnehmende, die von außerhalb anreisen, profitieren von einem rabattierten Zimmerkontingent direkt im angeschlossenen Hotel. Das Vortragsprogramm der Konferenz findet ausschließlich online statt.


Neue Programm-Highlights und Hauptsponsoren

Im Vortragsprogramm der Hamburg Games Conference werden über 20 Branchenexpertinnen und -experten aus der ganzen Welt das Konferenzthema “Moving Markets” aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und in Q&A-Sessions mit den Teilnehmenden in Austausch treten. Ein neu angekündigtes Highlight ist der Talk "Building a Billion Dollar Esport Company" von ESL-Senior Vice President Fabian Scheuermann. Zu den weiteren bereits bestätigten Speakerinnen und Speakern gehören u.a. Alex Nichiporchik von Tiny Build Games, Catherine Chew von Kepler Interactive, Thomas Shiva von Digital Realm Entertainment, Joost van Dreunen von der NYU Stern School of Business and Kerstin Schütt von Twisted Ramble.


Alle bestätigten Speakerinnen und Speaker sind auf www.gamesconference.com zu finden.


Hier und auf den Social-Media-Kanälen der Hamburg Games Conference werden im Laufe der kommenden Wochen weitere Speakerinnen und Speaker angekündigt.


Die Hamburg Games Conference konnte mit dem Chip-Marktführer Intel und dem international expandierenden, auf den Gamesmarkt spezialisierten Technologie- und Monetarisierungs-Dienstleister Xsolla gleich zwei Schwergewichte der internationalen Tech- und Gamesindustrie mit an Bord holen.



Comments


bottom of page