Suche
  • playmoregames

bevestor Virtual Bundesliga: Die acht besten Teams spielen im Finale der VBL Club Championship


Am 26. und 27. März findet das Finale der VBL Club Championship by bevestor statt. Insgesamt 26 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sind in der laufenden Saison 2021/22 in dem von der DFL gemeinsam mit ESL Gaming organisierten Wettbewerb in EA SPORTS FIFA 22 angetreten. Nachdem sich die ersten vier Clubs bereits über die Abschlusstabellen in der Divisionsphase für das Finale qualifiziert hatten, konnten vier weitere Teams ihre Teilnahme über die Playoffs sichern. Diese acht Clubs werden den Deutschen Club-Meister ausspielen:

Gruppe A

  • F.C. Hansa Rostock

  • FC Ingolstadt 04

  • 1. FC Heidenheim 1846

  • 1. FC Köln

Gruppe B

  • RB Leipzig

  • Hamburger SV

  • SV Werder Bremen

  • FC St. Pauli

Innerhalb der Gruppen treten alle Teams ein Mal gegeneinander an. Die Erst- und Zweitplatzierten beider Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale.


Alle Begegnungen werden in der „Strassenkicker Base“ in Köln ausgetragen. Während die Spieler:innen dort persönlich aufeinandertreffen, wird im Sinne des Infektionsschutzes auf Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort verzichtet. Übertragen werden die Begegnungen von den Medienpartnern #dabeiTV und SPORT1 sowie eSPORTS1. Wie gewohnt sind alle Spiele auch auf den Twitch- und YouTube-Kanälen der Virtual Bundesliga sowie auf dem TikTok-Profil ESL FIFA zu sehen:

  • Am Samstag, 26. März, beginnen die Begegnungen um 15:30 Uhr.

  • Am Sonntag, 27. März, erfolgt der erste Anpfiff um 11:30 Uhr. Das Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft beginnt um 17:30 Uhr.

Erstmals wird im Rahmen der VBL Club Championship eine Prämie ausgeschüttet, der entsprechende Preisgeld-Pool beträgt 65.000 Euro. Sowohl die Platzierung in der Abschlusstabelle der Divisionsphase als auch das Abschneiden beim Finale der VBL Club Championship werden bei der Ausschüttung zugrunde gelegt. Der Deutsche Club-Meister kann – ergänzend zur Ausschüttung der DFL an alle teilnehmenden VBL-Clubs – bis zu 18.000 Euro Preisgeld erreichen.


Jörg Höflich, Head of Virtual Bundesliga der DFL, sagt: „Die VBL Club Championship by bevestor bietet auch in dieser Saison hochklassige Begegnungen und viel Spannung. Im Finale sind einerseits Clubs vertreten, die schon in den Vorjahren auf sich aufmerksam gemacht haben – und andererseits absolute Neulinge. Wir freuen uns sehr darauf, dass sich die Spieler:innen zur Entscheidung um die Deutsche Club-Meisterschaft erstmals nach langer Zeit wieder persönlich an den Konsolen begegnen werden.“


Quelle: https://virtual.bundesliga.com/de


#VBL #VirtualBundesliga #DFL #bevestor #Finale #VBLClubChampionship